ads

Beispiel Packliste und Packplan für Anfänger

Schon für eine kurze Trekkingtour kommt einiges an Outdoor Ausrüstung zusammen, gerade Trekking Anfänger verlieren hier leicht die Übersicht.
Deswegen gibt es hier eine Packliste mit den elementaren Ausrüstungs Basics für Trekking Einsteiger.

Die Liste ist nur als Anregung zu verstehen und je nach klimatischen Gegebenheiten, Reisedauer, Tourart und persönlicher Vorliebe natürlich zu modifizieren.

» Beispiel Packliste



Tragen & Verpacken

Rucksack
Regenhülle
Hüft- / Bauchtasche / Daypack
Geldbörse / Geldgürtel / Brustbeutel
Packbeutel (wasserdicht)
Spannriemen

Schlafen
Schlafsack
Isomatte
Zelt / Tarp
Heringe & Zeltleinen
Zeltunterlage
Kissen


Küche

Topfset
Kocher + Windschutz
Löffel bzw. Besteck
Teller / Schale / Schüssel
Spüli + Spülschwamm/-bürste/-tuch
Gewürze und co.
Ziploc Tüten und Döschen
Trinkflasche / Trinksystem


Körperpflege

Kulturbeutel
Zahnbürste
Zahnpasta
Universalseife
Kamm/Bürste
Hand-/Hautcreme
kleiner Spiegel
Rasierzeug
Deodorant
Trekkinghandtuch
Taschentücher
Toilettenpapier
Damenhygiene
Lippenschutz
Sonnenschutz
Erfrischungs-/Feuchtetücher
Desinfektionsmittel/-tuch/-gel
Insektenschutzmittel
Pinzette/ Lupe / Zeckenzange
Nagelschere/-knipser/-feile
Ohrstöpsel
Erste Hilfe Set


Bekleidung

Funktionsunterwäsche + Ersatz
Trekkingsocken + Ersatz
Mütze / Hut / Kappe (Sonne & Regen)
Trekkinghose (evtl. Zip)
Gürtel
Funktionshemd / -Shirt + Ersatz
Feste Wanderschuhe/-stiefel
Sandalen / Badelatschen
Regenbekleidung / Poncho
Windshirt / Softshell
Isolationskleidung (Fleece etc.)
Mütze / Sturmhaube
Handschuhe
Halstuch / Multifunktionstuch


Sonstiges

Trekkingstöcke
Sonnenbrille / Gletscherbrille
Taschenmesser
Signalmittel (z.B. Pfeife)
Feuerzeug / Streichhölzer
Gewebeklebeband
Kabelbinder/Draht/Sicherheitsnadeln…
Schnur (Reepschnur, Paracord etc.)
Flickzeug: Reifen, Matte, Zelt, Jacke...
Nähzeug
Div. Ersatzteile (Schnallen, Tankas, …)
Wäscheleine und -klammern
Schirm
Unterhaltung: Spiel, Buch, Musik…


Technik

Photo- / Videokamera
Ersatzakku - Speicher/Film - Tasche
(mini-) Stativ
Taschenlampe / Stirnlampe
Uhr / Wecker
Kompass / GPS
Batterien / Akkus
Ladegerät (Akkus, Kamera, GPS...)

Wichtig
Ausweis / Reisepass / Führerschein
evtl. Visum und Dokumentkopien
Geld / Kreditkarte / Reisechecks
Tickets (Flug Bahn, Unterkunft…)
Persönliche Medikamente
Verischerungskarte, Impfpass
Brille / Lesebrille / Kontaktlinsen etc.
Reiseführer / Karten / Verzeichnisse
Adressliste / wichtige Telefonnummern
Mobiltelefon & passende Simkarte/Tarif
evtl. Sprachführer
Stift und Notizbuch/-papier
Schlüssel


Verbrauch

Brennstoff
Getränke
Proviant und Verpflegung nicht vergessen

Diese Beispiel Packliste gibt es natürlich auch zum Download. Hier findet ihr alle Infos zum Rucksack Packlisten Beispiel.

Eine nach Reisearten aufgeschlüsselte Packliste inklusive Checkliste wichtiger Reisevorbereitungen gibt es ebenfalls hier im Blog.

» Rucksackplaner Packlisten Verwaltung

Wer seine Packliste komfortabel verwalten möchte, findet mit der Rucksackplaner Excel Vorlage vielleicht das richtige Tool. Fortgeschrittene können hier eine Ausrüstungsdatenbank anlegen und Tour Gewichte komfortabel berechnen lassen. Einfach mal ausprobieren.




»
Richtig packen - Packplan und Packtipps

Rucksack Basics

Beim Bepacken des Rucksacks kommt es nicht nur darauf an die richtige Ausrüstung mitzunehmen, sondern auch darauf den Rucksack richtig zu packen. Einerseits um möglichst angenehmes und den Rücken schonendes Tragen zu ermöglichen, andererseits aber auch um wichtige Ausrüstung immer schnell Griffbereit zu haben.

Wichtig ist, dass sich der Schwerpunkt möglichst hoch und dicht am Körper befindet. Das heißt, Leichte Ausrüstung nach unten in den Rucksack (Schlafsackfach) und nach vorne, Schweres im Rucksack Hauptfach nahe am Rücken verstauen.
Mittleres Gewicht im Deckel bzw. weit oben verstauen. Außerdem sollte das Gewicht schön gleichmäßig verteilt sein, sonst zieht es einen schnell zur Seite oder nach hinten.
Praktische Tipps und Hinweise zum Tragen und Packen gibt es z.B bei Globetrotter als pdf.

Wer überhaupt noch erst einen Rucksack kaufen muss, sollte unbedingt vorher verschiedene Rucksäcke ausprobieren, um festzustellen ob das gewünschte Modell zum eigenen Rücken passt. Wer nur der Optik oder des Preises wegen kauft, wird nur selten glücklich.
In guten Fachgeschäften gibt es die Möglichkeit mit realistischem Tourgewicht bepackte Rucksäcke eine Zeit lang probeweise durch die Gegend zu tragen. So merkt man schnell ob ein Rucksack passt oder nicht.


Wetterschutz

Damit die Ausrüstung bei heftigen Schauern nicht durchnässt wird, sollte der Rucksack(inhalt) vor Regen geschützt werden, denn nur die wenigsten Rucksäcke sind 100% Wasserdicht.
Hierzu eignet sich eine passende Rucksack Regenhülle, ein/mehrere wasserdichter Liner Beutel für Innen oder auch ein großer Poncho der auch den Rucksack unter sich aufnimmt. Der Einsatz eines großen Liners oder mehren einzelnen wasserdichten Verpackungen bietet ständigen Schutz für die Ausrüstung. Beim Poncho oder der Regenhülle ist darauf zu achten, dass sie schnell Einsatzbereit sind, keiner möchte bei beginnendem Regenschauer zuerst den kompletten Rucksack wieder ausräumen müssen, um an den Regenschutz zu gelangen. Dasselbe gilt natürlich genauso für die Regenbekleidung.
Regenschutz sollte deshalb möglichst leicht zugänglich verpackt werden, einige Hersteller bieten z.B. ein kleines Fach an der Rucksackunterseite für die Regenhülle.

Auch für Kleidungsstücke wie z.B. die Jacke gilt, sie möglichst leicht auspacken, aber auch wieder einpacken zu können. Häufig wechselt das Wetter oder das eigene Temperaturbefinden durch unterschiedliche Bewegungsintensität (anstrengender Aufstieg, kurze Pause…) und der Körper sollte deswegen durch raschen Kleidungswechsel vor dem Auskühlen oder Überhitzen geschützt werden können.


Schneller Zugriff

Ebenso sollte oft benötigte Ausrüstung schnell Griffbereit sein, hier eignen sich Deckelfächer, Seitenfächer, Hüftgurttaschen oder auch die Taschen an der Bekleidung.
Jeder sollte hier selbst überlegen was zügig zur Hand sein sollte, evtl. sogar erreichbar sein sollte ohne den Rucksack absetzen zu müssen. Erste Hilfe Set, Karte, Kompass, Uhr, Sonnebrille, Taschenlampe, Taschenmesser, kleine Snacks und vor allem Wasser sind typischen Dinge die schnell erreichbar sein sollten. Gerade das Trinken wird durch lästiges „Flasche raus, Flasche rein“ oft vernachlässigt, ein Trinksystem schafft hier auf jeden Fall Abhilfe.


Außenbefestigung

Außen am Rucksack sollte möglichst wenig befestigt werden, die Gefahr von Beschädigung oder Verlust der Ausrüstung ist einfach zu groß. Ebenso läuft man ständig Gefahr irgendwo hängen zu bleiben. Wackeln oder klappern tut die Baumelnde Ausrüstung dann oft auch noch.
Lieber gleich einen Rucksack in der richtigen Größe wählen. Jedoch lässt sich nicht immer eine Befestigung von Ausrüstung außen am Rucksack vermeiden. Zeltgestänge, Trekkingstöcke, Kletterausrüstung oder eine sperrige Isomatte lassen sich oft nicht anders transportieren. Hier ist besonders auf sicheren Transport für die Ausrüstung und auch für die Mitmenschen zu achten. Steigeisen, Eispickel oder Trekkingstöcke können gefährliche Gegenstände werden, aufblasbare Isomatten und extrem leichte Zeltgestänge sind häufig recht empfindlich gegen äußere Einflüsse.
Viele Rucksäcke bieten schon diverse Halteschlaufen, Gurtbänder etc. für die Befestigung von Ausrüstung, sie sollten möglichst exakt passen und gut halten. Spitze Gegenstände wie eispickel oder Trekkingstöcke können oft durch spezielle Kappen abgedeckt werden. Durch robuste, gut zu befestigende zusätzliche Seitentaschen oder Packbeutel, lässt sich Ausrüstung gut schützen und wackelfrei transportieren.


Ergänzungstaschen


Meine Empfehlung ist die zusätzliche Nutzung einer Gürteltasche/Bauchtasche, wenn das Tragesystem des Rucksacks es zulässt. Bauchtaschen lassen sich bei weiter Gurtstellung auch über dem Hüftgurt tragen. Spezielle Taschen lassen sich am Oberschenkel befestigen und können so Unterhalb des Hüftgurts getragen werden, z.B. der Maxpedition Thermite Versipack. Eine weitere Alternative ist eine kleine Tasche wie das Osprey GrabBag die z.B. an den Schultergurten des Rucksack befestigt werden kann.
In so einer Tasche sollten wichtige Gegenstände transportiert werden: Geld, Papiere, Tickets, Feuerzeug, Taschenmesser, Notfallpaket… Diebstahl, Unfall oder Flucht können zum Verlust des Rucksacks führen, in diesem Fall hat man wenigstens die notwendigsten Dinge noch am Körper. Auch im "Camp" oder auf kurzen Ausflügen ist es ein gutes Gefühl alles Wichtige nah bei sich zu haben ohne einen großen Rucksack überall mithin zu schleppen. Natürlich können auch Taschen an der Kleidung für die Aufbewahrung genutzt werden.

» Trekking Ultraleicht - Rucksackgewicht reduzieren!

Gerade als Anfänger neigt man schnell dazu viel zu viel Ausrüstung einzupacken, so dass das Rucksackgewicht auf Tour nur noch zur Qual wird. Doch auch erfahrene Wanderer und Rucksackreisende neigen hin und wieder dazu maximal schweres Gewicht auf dem Rücken zu tragen...
Deshalb habe ich eine Liste mit Ultraleicht Trekking Tipps und Anregungen zur Reduzierung des Rucksackgewichts zusammengestellt.
Manches Tipps sind schon extrem und nur für ultraleicht-Trekking-Enthusiasten interessant, vieles ist sicher aber auch für klassische Wanderer und rucksack Reisende nützlich.

Tipps zu den Besonderheiten des Packens eines ultraleichten - gestellosen - Rucksack gibt es als Video bei Hendrik von Hiking in Finland.

» Links

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top