ads

Neben dem unkonventionellem Einsatz von PETlingen lässt sich ein Diffusor für Fenix Lampen aber auch käuflich erwerben. Mit nur 10g ist er sehr leicht und in der Funktion völlig zufriedenstellend, lässt sich aber leider nicht wie die PETlinge als wasserdichter Behälter nutzen. Es gibt inzwischen Varianten in rot und weiß, sowie einen extra langen Warnaufsatz.
Für Gelegenheitstaktiker gibt es auch noch einen Rotlichfilteraufsatz, ganz praktisch wenn man die Lampe nur zeitlich begrenzt einsetzt und die hell/dunkel Adaption der Augen nicht beinflussen möchte. Nach einiger Zeit in der Dunkelheit gewöhnen sich Augen an eben diese und entwickeln eine verbesserte Nachtsichtfähigkeit. Würden die Augen in diesem dunkeladaptierten Zustand z.B. mit weißem Licht nur wenige Sekunden gereizt werden, würde es etwa eine halbe Stunde dauern bis die Nachtsichtfähigkeit wieder voll hergestellt ist. Auf rotes Licht reagieren die Augen, bzw. die Stäbchen im Auge - zuständig für die Wahrnehmung von hell/dunkel und Bewegungen -, relativ unempfindlich, so dass die Nachtsichtfähigkeit erhalten bleibt.
Zudem werden Kontraste stärker wahrgenommen und auch die Tierwelt reagiert unempfindlicher auf das rote Licht.
Durch den Filter geht natürlich auch etwas an Helligkeit verloren, was aber auch ein Vorteil sein kann, wenn die "low" Stufe der Taschenlampe fürs Kartenlesen o.ä. immer noch zu hell ist.
Fenix bietet die Diffusoren und Farbfilter für die L-, P- und inzwischen auch für die TK-Serie zu einem Preis von etwa 5€ an.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top