ads

myog Topfdeckel für Tassen
Ein Topfdeckel verringert die Kochzeit und ebenso den Brennstoffverbrauch.
Bei vielen Kochsets gehört ein Topfdeckel zum Lieferumfang, wenn dann auch meistens in nicht sonderlich leichter Ausführung. Wer häufiger zusätzlich in seiner Titan- oder Alu-Tasse kleine Snacks oder Wasser kocht sollte auch dabei nicht auf einen Deckel verzichten. Vor allem, wenn man sich ganz einfach ultraleichte Deckel selber herstellen kann.
Das schwierigste daran ist lediglich eine dem Tassendurchmesser entsprechende Dose mit Metallboden zu finden. Chips-, Erdnuss- und Cappuchinodosen bieten sich an und liefern das passende Ausgangsmaterial. Für den Nordisk Alubecher mit ca. 8cm innendurchmesser passt z.B. eine Aldi Chips Sticks Dosenboden exakt (siehe Bild links - 10g). Den Inhalt der Dosen Aufbrauchen oder umfüllen und dann den Boden heraustrennen, dann hat man schon einen passenden Deckel.
Um sich nicht die Finger am heißen Deckel zu verbrennen kann man noch einen Topfgriff aus Kork oder Schnur anbringen.

Korken zerkleinern und mit kurzen Schrauben von unten am Decke befestigen.
Für die Schnurvariante ein kleines Loch in den Deckel bohren und eine Schlaufe einfädeln. (Die Schnurvariantelässt sich noch kompakter verstauen)

Wahre Puristen kommen alternativ auch mit ein wenig stabiler Alufolie aus (mehrmals falten oder Grillfolie). Sie lässt sich sehr leicht an die Topfgröße anpassen und übersteht normalerweise auch längere Touren. Damit hat man einen leichten Deckel auch für größere Topfdurchmesser.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top