ads

Survivalpack im Scheckkartenformat
Tool Logic Survival CardAuf Kreditkartengröße zusammengepackt befinden sich in der Tool Logic Survival Card Messer, Magnesium Feuerstahl, Signalpfeife, Pinzette und Zahnstocher, Lupe und Kompass oder optional eine rote LED Leuchte.
Auf den ersten Blick eine sinnvolle Zusammenstellung nützlicher Survival Utensilien auf kleinstem Raum (8,6 x 5,5 cm bei ca. 5 mm Dicke und etwa 35g).

Funktionen

Die Tool Logic Survival Card verfügt insgesamt über 8 verschiedene Funktionen/Werkzeuge:
Das einseitig angeschliffene Zweifingermesser aus Aus8 Stahl lässt sich trotz seiner geringen Größe noch recht gut und sicher bedienen und eignet sich für diverse leichte Schneidaufgaben, bei denen ein Wellenschliff nicht stört. Schnüre durchtrennen, Fleisch schneiden, kleine Schnitzereien oder auch der Einsatz als improvisierte Speerspitze sind möglich. Die Riffelung am Klingenrücken dient einerseits als stabilisierende Daumenauflage beim Arbeiten und andererseits als schneidenschonende Abschabhilfe beim Anschlagen des Feuerstahls. Dieser ist sehr einfach durch lösen einer Schraube auswechselbar, reicht aber erstmal für einige Zündungen. Die Funkenbildung ist ganz passabel, es bedarf aber Übung und guter Vorbereitung des Zundermaterials, um damit tatsächlich ein wärmendes Feuer zu entzünden.
Die Pfeife gibt einen anständigen Ton von sich, mit dem man zumindest über einige hundert Meter auf sich aufmerksam machen kann.
Zahnstocher und Pinzette ähneln sehr stark denen von Schweizer Messern und sind ganz gut nutzbar.
Außerdem kann die Tool Logic Survival Karte je nach Modellvariante entweder mit einer kleinen roten LED Lampe oder mit der Kombination von Lupe (8x) und Minikompass bestückt werden.
Durch eine kleine Öse kann die Survival Card mittels Schnur auch um den Hals getragen oder gegen Verlust gesichert werden.
Der Kunststoffkorpus der Survial Card scheint recht bruchsicher zu sein, ist aber leider zu dick um wirklich vernünftig ins Kreditkartenfach einer Geldbörse zu passen.

Kritik
Die Tool Logic Survival Card wohl kein echter Ersatz für ein vollwertiges Survivalkit, eher eine nette Ergänzung bzw. Behelf.
Das Messer ist brauchbarer als die Mini Klinge an einer SwissCard, kann aber ebenso ein richtiges Messer nicht ersetzen. Dafür ist es immer noch zu klein und der Wellenschliff an der Klinge bei vielen Schneidaufgaben zu hinderlich. Der Feuerstarter ist benutzbar, allerdings noch schwieriger zu bedienen als die größeren Feuerstartermodelle. Ein kleines BiC Feuerzeug ist sicherlich empfehlenswerter, wenn auch nicht so wasserresistent wie ein Feuerstahl. Die Lautstärke der in den Kartenkorpus integrierten Pfeife wird von vielen anderen Modellen übertroffen. Eine rote LED eignet sich im besten Fall zum Schlüsselloch finden, ersetzt aber keine Taschenlampe. Richtige Navigation ist mit dem winzigen Kompass nicht möglich, allenfalls eine grobe Richtungsangabe, aber auch nur wenn man das Messer entfernt und die Survival Card gerade hält. Dadurch wird sogar nur eine grober Orientierungsblick sehr umständlich. Die Lupe wackelt etwas im Gehäuse und ist zu klein um damit zu Lesen o.ä.. Ob man mit dieser eine Feuer entfachen kann weiß ich nicht, die Sonne müsste dann schon recht kräftig scheinen.

Fazit
Ein richtiges Survivalkit sollte man sich lieber individuell aus Dingen zusammenstellen die ihre Funktion wirklich kompromisslos erfüllen, auch wenn das dann sicherlich nicht so leicht und kompakt wird wie die Survival Card von Tool Logic. Aber man kann sich dann in jeder Situation darauf verlassen.
Als Ergänzung in der Jackentasche ist die Tool Logic Survival Card aber dennoch auch kein Fehler, die Grundfunktionen werden jedenfalls erfüllt und sind in dieser Zusammenstellung einzigartig.

Für den urbanen Alltag ist die Victorinox SwissCard oder einer der anderen Tool Logic Karten Modelle sicherlich die bessere Alternative.

Link zur Herstellerseite: Tool Logic Survival Card

3 Kommentare:

  1. Ohhh, so eins brauch ich noch in meiner Sammlung! :)

    AntwortenLöschen
  2. Supergerät, hohe Qualität im Gegensatz zu dem sinnlosen Fazit des Autors

    AntwortenLöschen
  3. "Sinnlosen Fazit"? Qualitätsmängel waren da doch gar nicht direkt Thema? ...na jeder wie er meint...

    Ich für meinen Teil bleibe dabei, "Outdoor" ist mir ein richtiger Kompass lieber als so ein kleiner Knopfding-Richtungsanzeiger. Wellenschliff ist zum Schnitzen auch nicht grad nen Kracher und der Feuerstarter ist nicht nur schnell verbraucht sonder mit kalten Fingern und dem kleinen Messer als Schaber auch nicht unbedingt das Optimum.

    Und für die Stadt macht SwissCard und Co für mich mehr Sinn, da ich dort eher selten Feuerstarter, Kompass etc. brauche.

    Qualität ist grds. in Ordnung, allerdings kostet das Ding ja auch fast 30€ - für die Älteren: also fast 60 DM ;-)

    PS Qualität: Die Pinzette ist leider nur schwach "aufgepinnt", hat sich bei mir nach wenigen Wochen verabschiedet.

    Nichtsdestotrotz, ich mag das Kärtchen ja auch, sonst hätte ich ir sie ja nicht gekauft ;-)

    AntwortenLöschen

 
Top