ads

Ich sehe rot! - die Zweite

Der Erfahrungsbericht bezieht sich auf die Therm-a-Rest ProLite XS Isomatte, ist aber auch auf die anderen Isomatten der neuen 2009er ProLite FL Serie übertragbar.


Therm-a-Rest Pro Lite XS Passend zum Schlafsack bedarf es natürlich auch einer Isomatte und wenn schon einmal aufgerüstet wird, dann gleich mal was neues ausprobieren und so bin ich bei der (sehr) kurzen und farblich passenden Therm-a-Rest ProLite XS gelandet. Mit der NeoAir konnte ich ja nicht so richtig warm werden, zudem hätte das knappe Studentenbudget diese nun wirklich nicht mehr zugelassen.
Für mich gilt bis auf weiteres erst mal Ausrüstungsstopp ;-)


Anforderungsprofil

Bisher hatte ich ja die Artiach Skin Micro Light (120cm) im Gebrauch und bin soweit damit auch ganz zufrieden. Allerdings verwende ich auf Tour sowieso immer noch eine modifizierte EVAzote Matte zusätzlich.
Um mir diesen Luxus ohne schlechtes (Leichtwanderer-)Gewissen zu ermöglichen, musste also noch etwas Gewicht eingespart werden...ob 90 cm Liegefläche reichen? Therm-a-Rest ProLite XS: Isomatte goes Sitzkissen...

Therm-a-Rest Pro Lite XSTaR ProLite XS im Vergleich mit Skin Micro Light und einer alten Therm-a-Rest Isomatte in Standardgröße

Außerdem war ich einfach neugierig und der Kaufrausch hatte mich gepackt ;-)

Eckdaten
  • Hersteller: Therm-A-Rest (Cascade Designs)
  • Variante: ProLite FL Modell XS (90cm) 2009
  • Material: Nylon
  • R-Wert: 2,2 bei 2,5 cm Dicke
  • Packmaß: 27 x 8,5 cm
  • Gewicht: 240g (ohne Packsack)
  • Sonstiges: Packsack (18g)
  • Preis: ca. 80€ >> kaufen <<
Erster Eindruck
  • schon wieder rot ;-)
  • ...90 cm sind doch kürzer als gedacht...
Material und Verarbeitung

Ich hatte schon mal vor einigen Jahren eine (ca. 1 Kg schwere!...) Therm-a-Rest Isomatte besessen und muss sagen, dass es in Sachen Qualität -damals wie heute- nichts zu beanstanden gibt. Bei der Preislage der Therm-A-Rest Matten erwarte ich das aber auch.
Dennoch das Material der neuen ProLite ist wirklich extrem dünn, hält man die Isomatte ins Licht kann man fast durchgucken. Man erkennt deutlich die sternförmigen Schaumstücke, die der ProLite Matte auch ihre markante Oberflächenstruktur verleihen.
Nicht wirklich störend, aber hörbar kommt es bei Bewegungen zu leisen Geräuschen; so eine "knacken" wie bei dickerer Folie. Bin halt einfach die völlig geräuschlose Skin Micro Light gewöhnt...

Therm-a-Rest Pro Lite XS DetailNoppenstruktur | graue Rückseite | Ventil | Schaum - sternförmig, fast transparent

Eindrücke

Innerhalb von 30-45 Sekunden hat sich die TaR ProLite fast vollständig selbst aufgeblasen, ein zusätzlicher Luftstoß und die die Matte ist einsatzbereit. Ebenso schnell lässt sie sich auch wieder verstauen.
Ober- (rot) und Unterseite (grau) der ProLite sind über die gesamte Fläche mit sehr kleinen rutschhemmenden Gumminoppen versehen. Einem Verrutschen der Matte am Boden und des Schlafsacks oben wird damit effektiv begegnet.
Das Hautgefühl ist in Ordnung, allerdings liegt man normalerweise ja auch im Schlafsack.
Obwohl die Matte sehr stark an die Körperkonturen angepasst ist, bietet sie mit 51cm im oberen Bereich auch Platz für breitere Schultern.

Die 90cm Länge der ProLite XS reichen gerade so für den Oberkörper, am besten liegt es sich auf dem Rücken, dann passt es ganz gut und man liegt bequem. Ganz klar, das ganze ist nur ein Kompromiss, ich verwende zusätzlich ja immer noch eine EVA Matte in voller Körperlänge. Da die ProLite Matte im Gegensatz zur NeoAir auch nicht so dick und hoch ist, hat man auch keine Probleme mit herabhängenden Gliedmaßen.

Zubehör

Zum Lieferumfang der ProLite XS gehört ein grauer Packbeutel (ca. 18g). Leider handelt es sich wohl nur um einen Therm-a-Rest Standardbeutel, denn die komprimiert zusammengerollte Matte hat darin massig Platz. Wer also das geringe Packmaß der ProLite XS von etwa 27 x 8,5 cm genießen will sollte zusätzlich ein paar Gummis o.Ä, um die Matte wickeln. Schade, dass bei dem Preis kein exakt passender Packbeutel drin war.
Ein Reparaturset muss ebenfalls extra gekauft werden, kostet stolze 10€. Hoffentlich hält die Matte erstmal ein bisschen...

Therm-a-Rest Pro Lite XS Packbeutelmitgeleiferter Packbeutel passt leider nicht exakt für die ProLite XS

Fazit

Therm-a-Rest ist sicher der Mercedes unter den selbstaufblasenden Isomatten. High Tech Materialen, Innovation und Variantenvielfalt prägen das Produktbild der Therm-a-Rest Matten und rechtfertigen wahrscheinlich auch den hohen Preis. Über die letzten Jahre ist die ProLite Serie konsequent weiterentwickelt worden und wurde auch dieses mal wieder beachtlich verbessert. 20% weniger Gewicht bei weitgehend gleichbleibender Stabilität, gute Isolation bis an den Gefrierpunkt und eine große Auswahl unterschiedlicher Varainten ( gestaffelt von 90 bis 196cm). Die ProLite Isomatte ist deshalb auf jeden Fall eine Empfehlung wert.
Wenn die Entwicklung aber so weiter geht, ist demnächst überhaupt kein bisschen Matte mehr übrig...
Für Preisbewusste, die ebenfalls nicht auf eine bequeme Luftmatratze verzichten wollen, kann ich mit gutem Gewissen aber auch die etwa halb so teure Artiach Skin Micro Light empfehlen.

Vergleich: Skin Micro Light - ProLite XSVergleich mit Artiach Skin Micro Light: die ProLite XS ist ein Stück kleiner...
Links

Leichtwander Tipp:
Nur eine kurze Isomatte in Oberkörperlänge verwenden! In Kombination mit einer dünnen EVA(zote) Matte wintertauglich und extra Schutz vor Beschädigungen der Luftmatratze. [Mehr Info...]

4 Kommentare:

  1. Schöner Test!
    Mich persönlich stört der zu große Packbeutel überhaupt nicht. Er ist meiner Meinung nach sogar besser, da man auf Tour die Matte meistens nicht mehr auf die zuhause erreichte Größe bekommt.

    AntwortenLöschen
  2. da hast du natürlich recht, habe da schon so manchen Kampf mit Schlafsackpackbeuteln gehabt...;-)

    Allerdings hätte man sich bei dem stolzen Preis der ProLite ein Beispiel an Artiach nehmen können, die zur Micro Lite gleich 2 Packsäcke mitliefern. Einen fürs schnelle Einpacken und einen zum starken Komprimieren.

    AntwortenLöschen
  3. Hab vielen Dank, Du machst das immer sehr kompetent. Ist auch ein endgeiles Hobby zu Reisen und zu Campen. Die 130 Gramm zur Skin Mikro erscheinen mir eher marginal und die XS ist auch gut ein Fünftel kürzer, also 80 Euro finde ich dafür zu teuer. Die Skin werde ich also doch mal testen.

    Ansonsten für drei Jahreszeiten zu empfehlen:

    Z-Lite und 5mm Eva
    Skin Mikro und 5mm Eva

    Interessant vielleicht auch die POE Peak Oyl Aero MTN Matte, soll angeblich auch mit Luftverlust isolieren. Ein Testergebnis würde mich sehr interessieren. Habe leider keine Möglichkeit zum Probeliegen. Wiegt aber auch schon 760 Gramm.

    Versteht ihr warum die Evazote von Globi, Artiach oder Exped im Gewicht schwanken? Bestehen die einen Matten einer Firma mehr aus Luft (Schäumung)?

    viele Grüße,

    Torsten

    AntwortenLöschen
  4. 80€ für die kurze Prolite ist schon ein stolzer Preis, würde ich vielleicht auch nicht nochmal ausgeben...

    Diese Aerogel Matten finde ich auch spannend, bekommt man leider nur selten und probeliegen geht schon mal gar nicht...ich hoffe meine Matten halten noch ein wenig.

    Teilweise unterscheiden sich die Schäume und vor allem die Art bzw. Dichtigkeit der Schäumung.

    AntwortenLöschen

 
Top