ads

Gummi Sandalen fürs Festival
Crocs Off RoadCrocs sind nicht gerade das, was man ich unter schicken Schuhen verstehe; dennoch die bunten Gummi Schuhe mit dem Krokodil drauf sind irgendwie gerade angesagt, und so habe auch ich meine Vorurteile beiseite geschoben und mir ein paar Crocs Sandalen - nämlich die "Crocs Off Road" - mal näher angeschaut.
Motivation für den Crocs kauf war zum einen die beginnende Festival Saison und zum anderen die laufende Crocs Rabatt Aktion bei den Bergfreunden.
Ganz günstig sind die original Crocs im Vergleich zu ihren billigen Imitaten normalerweise nicht unbedingt, doch geht der günstige Preis der Imitate oft auch einher mit einem erhöhtem Schadstoffgehalt, was mich letztlich lieber zu den original Crocs greifen ließ.

» Eckdaten

Crocs Modell "Off Road" Outdoorsandalen
Crocs Off Road - AnprobeCrocs Off Road - Erste Anprobe

» Ersteindruck
  • in der Tat ein Klotz!...
  • ...aber ich wollte ja "Off Road"...
  • ...zum Glück habe ich mich für eine unauffälliges Farbe Schwarz entschieden ;-)
» Eindrücke

klobig aber leicht
Die Crocs Off Road Outdoor Sandalen machen wirklich nicht gerade nen schlanken Fuß, der hintere Sohlenabschnitt an der Ferse erreicht gar eine Höhe von ca. 4,5 cm; das sind ja fast schon Plateauschuhe...Die leichten 200g für den einzelnen Schuh überraschen bei dieser bulligen Optik aber positiv. Fürs Leichtwandern sind mir die Crocs aber dennoch zu schwer, das Packmaß der klobigen Sandalen ist zudem für Rucksackreisende nicht gerade praktisch.

Material und Komfort
Beim ersten Hineinschlüpfen erweist sich das verwendete Croslite Material als weich und angenehm, gar nicht kalt wie manch anderer Kunststoff, außerdem ohne einschneidende Kanten; gut fühlen sich vor allem auch die kleinen Massage Noppen im Sohlenbereich an. Der geschlossenzellige Kunststoff mindert außerdem das Festsetzen von Bakterien und Pilzen was für hygienisches und geruchsarmes Fußklima sorgen soll. Durch die entstehende Körperwärme passt sich das flexible Material außerdem der individuellen Fußform etwas an. Also die Crocs am besten ohne weiße Socken tragen :-)

Crocs Off Road - DetailsCrocs Off Road - Details

guter Halt
Beim Modell Off Road lässt sich der Fersenriemen durch einen Klettverschluss in der Länge verstellen und ermöglicht dadurch extra guten Halt der Crocs am Fuß. Das aufgenähte Crocs Label weist nicht nur auf die Herkunft hin, sonder verhindert gleichzeitig auch das herausrutschen des Riemens aus der Riemenschnalle. Natürlich lässt sich der Fersenriemen auch einfach nach vorne Klappen, so dass man schnell in die Crocs hinein und wieder hinaus schlüpfen kann.

Belüftung und Schutz
Die Lüftungslöcher auf der Oberseite und an den Seiten sorgen für etwas Luftzirkulation an den Füßen, ansonsten würde es wahrscheinlich schnell unangenehm schwitzig in den Kunststoff Sandalen werden.
Trotz der zahlreichen Löcher ist der Fuß - wie es sich für ein "Off Road" Modell gehört - recht gut geschützt. Vor allem der empfindliche Zehenbereich ist vollständig von einer etwas verstärkten Kappe umgeben. Die Sohle der Crocs ist leicht erhöht und hat ein griffiges Profil, welches sich bisher trotz des relativ weichen Materials als recht widerstandsfähig erwies und auch auf nassen Steinen guten halt bot; also durchaus zum Furten geeignet.

Quietschen und Steine
Allerdings verirren sich trotz des fast volltändig geschlossenen Vorderschuhs auf feinen Schotterwegen immer mal wieder Steinchen in die Crocs; ein Grund warum ich generell nicht wirklich lange in Sandalen wandern mag.
Mit nassen Füßen ist das Laufen in den Crocs zudem ziemlich nervig - das entstehende Quietschgeräusch ist wirklich penetrant. Zum Glück trocknen die Crocs recht schnell (aber nicht in die pralle Sonne stellen! - die Crocs können sich dann dauerhaft verformen), alternativ Crocs und Füße einemal kurz abwischen, dann quietscht auch nichts mehr.

Crocs Off Road im WasserCrocs Off Road - wirklich offroad....

» Zubehör und Sonstiges

Neben den Crocs Off Road existieren natürlich noch dutzende weitere Crocs Modelle (sogar einige recht zivile...); angepasst an verschiedenste Bedürfnisse.
Außerdem gibt es Crocs Sandalen natürlich nicht nur in schwarz; gerade die große Farbauswahl (vor allem knallige Farben) ist eines der Markenzeichen von Crocs.
Für Individualisten und kreative Gestalter lassen sich die Crocs noch mit sogenannten "Jibbitz" personalisieren. Das sind kleine bunte Schmuck Buttons die sich in den Belüftungslöchern der Crocs befestigen lassen. Der Preis für ein Jibbit liegt bei etwa 2,50€, die Varaintenvielfalt tendiert dabei ins unendliche. Man kann sie inzwischen nicht nur als Crocs Verkitschung Verschönerung/Individualisierung benutzen, sondern auch als Armband und Handyschmuck tragen.
Das Gegenstück zu den Jibbitz sind "Strapitz"; individuelle Fersenbänder - damit man auch von hinten auffällt ;-)

» Fazit

Ich sprach ja zu Beginn davon die Crocs vor allem als Festival Schuhe einzusetzen, da ich einfach keine Lust mehr habe dort 24 Stunden in kniehohen, schwitzigen Gummistiefeln rumzurennen; denn irgendwie hat das Wetter auf vielen Festivals die Eigenart, die Temperatur zwar über 30°C zu treiben, aber gleichzeitg auch regelmäßig den halben Zeltplatz zu überschwemmen.
In den Crocs Sandalen können die Füße durch die offene Bauweise und Belüftungslöcher dagegen wenigstens noch ein bisschen atmen, sie sind unempfindlich gegen Feuchtigkeit und nach kurzer Zeit auch wieder trocken.
Barfuß laufen wäre natürlich eine Alternative, aber das erspare ich mir bei derartigen Begleitumständen lieber...:
Crocs bei Festivals ?Dann doch lieber klobige Crocs als Barfuß ;-)
Neben dem Festival Einsatz lassen sich die Crocs Off Road sicher auch als Wandersandalen, Gartenschuhe, Hausschuhe und und vieles mehr einsetzen, im Alltag werde ich sie aber wohl nicht sehr häufig tragen, denn optisch können mich die klobigen Crocs immer noch nicht recht begeistern, aber Optik ist ja schließlich Geschmackssache.

» Links
Wer sich dann doch immer noch nicht so recht mit Crocs anfreunden kann: ihatecrocs.com und der passende shirt shop :-D

6 Kommentare:

  1. Vielen Dank für den ausführlichen Bericht und die schöne Empfehlung. Als Jeeper habe ich jetzt endlich einen Grund auch Crocs zu kaufen (natürlich bei den Bergfreunden).

    Danke und Gruss, Martin

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Offroad Crocs, neben 2 weiteren Modellen, auch. Allerdings finde ich die Schuhe zum (leichten) Wandern eher ungeeignet, da der seitliche Halt nicht besonders gut ist. Aber sie sind hervorragend um die Füsse nach einer Tour (z.B. auf dem Zeltplatz) zu entspannen, zum Tragen bei einer City Besichtigung, oder beim Duschen (für Hygiene Freaks die nicht barfuss in der Gemeinschaftsdusche duschen wollen).

    Gewicht ist Ok, Packmass in der Tat miserabel.

    AntwortenLöschen
  3. Warte mal ab, wenn Du die Dinger öfter mal anhattest, sind alle anderen Schuhe unbequem...
    Ich finde, es gibt weitaus "schlimmer" aussehende Schuhe, dagegen sind die Crocs noch ansehnlich...
    Ingmar

    AntwortenLöschen
  4. Schöner, ausführlicher Artikel bei dem Du leider nicht das Trennungsgebot beachtet hast. Hättest Du mehrere Crocs Anbieter genannt wäre der Artikel wohl als Information anzusehen. Da Du aber nur auf den Shop der Bergfreunde hinweist ist das meiner Meinung nach eine Mischung von redaktionellem Text und Werbung und das ist in Deutschland nicht zulässig. Auch nicht wenn Du diesen Blog "privat" nennst. Sicherlich verfolgst Du das Ziel hier auch Einnahmen zu generieren (s. Links im Text und in der Sidebar, Banner etc.) und das ist dann eine eindeutig Gewerbliche Handlung die bestimmt auch das Finanzamt interesiert. Dies ist ein gut gemeinter Ratschlag und Du solltest Dich mal in die Materie einlesen (Trennungsgebot nach Telemediengesetzt).

    AntwortenLöschen
  5. Schon wieder so ein Kommentar. Die kenne ich aus meinem Blog, sowie einigen anderen. Langsam denke ich wirklich dass hier die Konkurrenz von den Bergfreunden dahinter steckt.

    AntwortenLöschen
  6. @anonym(2):
    Wer bisher die Beiträge in meinem Blog verfolgt und gelesen hat wird feststellen, dass ich die genannten Produkte wohl nicht als Werbung anpreise, sondern - zwar subjektiv - aber fair unter die Lupe nehme und die Artikel wohl über nen reinen Werbetext hinaus gehen. Ich finde es
    schade, dass wenn man sich die Mühe macht einen umfangreichen Artikel über ein Produkt zu
    gestalten sowas an den "Kopf" geworfen bekommt.

    Die Verlinkung der Bergfreunde in diesem Artikel hat den einfachen Hintergrund, dass ich dort aufgrund der Rabatt Aktion günstig eingekauft habe und diesen Hinweis auch gerne ohne schlechtes Gewissen an die Leser weitergebe.
    Auch hier sollte dem regelmäßigen Leser auffallen, dass ich normalerweise nicht nur auf einen bestimmten Shop verlinke, sondern generell im Blog Links quer durch die Outdoor(shop)welt setze. Einen Link bekommt dabei normalerweise konkret der Shop in dem ich auch eingekauft habe (und mit dem ich zufrieden bin...und mit ner 24 Stunden Lieferung bin ich zufrieden!).
    Generell ist das einfach meine Sache wen ich verlinke! Es kann doch nicht sein, dass Links jetzt schon als "versteckte Werbung" abgetan werden...

    Die Partner meines Blogs findet man gut sichtbar in der Sidebar, zudem ist jeder Link im Text zu deren Seiten unmittelbar mit einem "P im Quadrat" (=Partnerlink) gekennzeichnet. Daraus mache ich auch kein Geheimnis, schließlich stehts dran.
    Ich schreibe aber keine (verdeckten) Werbetexte für irgendwelche Partner, sondern über die "Ausrüstungswelt" und meine Erfahrungen darin/damit - für die Leser und für mich, weil es mir einfach Spaß macht, in der Hoffnung, dass auch andere ihre Freude daran haben.

    Die Tatsache, dass derartige (anonyme) Kommentare wohl in mehreren Blogs der Outdoorwelt vermehrt auftreten, zeigt, dass es wohl nicht nur um einen gezielten "guten Ratschlag" geht, sondern systematisch provoziert wird...aus welchen Gründen auch immer.

    Falls es die "Konkurrenz" ist: Vielleicht kaufe ich auch mal was bei Euch und ihr macht gute Arbeit, dann gibts ganz sicher auch einen Link zu Euch ;-)

    AntwortenLöschen

 
Top