ads

ultraleichter und effizienter outdoor Kocher
Caldera ConeNachdem jeder zweite outdoor Blogger (gefühlt... ;-)) so einen Caldera Cone besitzt und damit scheinbar recht zufrieden ist, habe ich mir ebenfalls vor einiger Zeit so ein Caldera Cone Kochsystem von Trail Designs zugelegt.
Trail Designs ist eine kleines Unternehmen aus den USA welches sich ganz der Produktion von leichter und ultraleicher Trekkingausrüstung verschrieben hat. Der Fokus liegt dabei klar auf der Outdoor Küchen Ausrüstung und mit dem Caldera Cone System haben die Jungs von Trail Designs auf jeden Fall ein sehr leichtes, effizientes und beliebtes Outdoor Kochsystem geschaffen.

» Eckdaten

Trail Designs Caldera Cone (AGG 3 Cup)
  • Brennstoff: Spiritus
  • Material: Aluminium
  • Gewicht: 142g (= 29g Cone + 16g Brenner + 22g Spiritusflasche + 75g Caddy)Größe: Cone Höhe ca. 14 cm; Durchmesser oben ca. 13 cm
  • Packmaß: ca. 18 x 9,5 cm
  • Lieferumfang: Cone, Brenner, kl. Spiritusflasche mit Messkappe, Caldera Caddy, Infomaterial
  • Preis: ca. 30€ >>Caldera Cone kaufen bei Racelite<<
Caldera Cone ZubehörTrail Designs Caldera Cone Kochsystem

» Der Cone
Das besondere am Caldera Kochsystem ist eigentlich der Kegelförmige Cone. Jeder Cone ist im Durchmesser individuell auf einen Topf abgestimmt und umschließt diesen vollständig von der Seite. Trail Designs hat für die meisten gängigen Töpfe passende Cones im Programm, sogar für einige Titantassen, so dass man hier ausreichend Auswahl hat.
Natürlich hat dieser Umstand aber einerseits den Nachteil, dass man sich mit dem Kauf eines Cones auch auf einen bestimmten Topf festlegen muss und diesen nicht mehr beliebig gegen einen anderen austauschen kann.
Allerdings wird gerade durch den vollständig und passgenau umschließenden Cone das Caldera System so effektiv. Denn der Cone heizt sich dadurch im Inneren stark auf und hält damit im Gegensatz zu vielen anderen Kochsystemen die Wärme besser am Topf für schnellere Kochzeiten und weniger Spritverbrauch (Wärmereflektor).
Gleichzeitig dient der Cone als besonders stabiler Windschutz und Topfständer. Auch bei starkem Wind lässt sich mit dem Caldera Cone System sehr gut Kochen. Die durch die Kegelform bedingte große Standfläche des Cones bietet zudem eine hohe Standsicherheit und macht umkippende Töpfe und verschüttete Mahlzeiten so gut wie unmöglich.
Die speziell angebrachten Belüftungslöcher im Caldera Cone sorgen für einen zusätzlichen Kamineffekt, was sich ebenfalls positiv auf den Spritverbrauch auswirkt.

Geschlossen wird der Caldera Cone durch eine Schwalbenschwanzförmige Falz an den Seiten. Dazu müssen die beiden Falzstücke einfach nur ineinander geschoben werden.

Da das verwendetete Aluminiumblech nur sehr dünn ist erfordert der Umgang mit dem Cone, vor allem der Transport, etwas Umsicht, sonst hat man schnell einen verbogenen und deformierten Cone.

» Der Spirituskocher
Der mitgelieferte Spirituskocher zum Caldera Cone System ist eigentlich auch nur eine klassischer Dosenbrenner aus einer recycelten Getränkedose und kann demnach problemlos gegen ein anderes Kochermodell ausgetauscht werden.
Der von Trail Designs mitgelieferte etwa 16g leichte Kocher mit integrierter Primer Pan ist jedoch speziell auf die Benutzung im Caldera Cone abgestimmt und ermöglicht mit Füllmenge bis ca. 30 ml Spiritus eine maximale Brenndauer von etwa 15 min. Das reicht normalerweise um einen halben Liter Wasser zum Kochen zu bringen und einfache Campingmahlzeiten zuzubereiten.

Eine Temperatur Regulierung ist wie bei allen diesen Kocherarten natürlich nicht möglich.

» Zubehör
Caldera Cone CaddyZum Lieferumfang des Caldera Cones gehört neben Cone und eigentlichem Kocher noch eine Spiritusflasche, eine kleine Messkappe und der sogenannte Caldera Caddy. Dieser transparente Schraubkannister (DrehPack) dient der sicheren Aufbewahrung des empfindlichen eingerollten Caldera Cones plus Zubehör und kann darüber hinaus noch als Becher oder kleine Schale (z.B. wie Berghaferl etc.) genutzt werden. Wer eine kleine Titantasse als Topf verwendet bekommt diese eventuell noch mit in den Caddy.
Leider ist der Caldera Caddy mit 75g alles andere als ultraleicht und wiegt damit mehr als das eigentliche Kochsystem mit etwa 45g (Cone + Spiritusbrenner).

Wer hin und wieder dieses Eistee Granulat vom Discounter kauft und auf die Tassen/Schüssel Option des Caldera Caddies nur wenig wert legt kann sich auch recht einfach seinen eigenen MYOG Caddy in ultraleicht basteln.

» Fazit

Der Caldera Cone von Trail Designs überzeugt, abgesehen vom schweren Caddy, in Gewicht und Effizienz. Vor allem wird mit diesem Set ein komplettes ultraleichtes Outdoor Kochsystem angeboten, welches Kocher, Windschutz und Topfständer in optimaler und effizienter Weise miteinander vereint. Wenn man die Nachteile dieses Systems sucht wird man wohl den etwas schweren Caddy, die Beschränkung auf einen bestimmten Topf, das dünne Material und evtl. noch das Packmaß nennen können. die Vorteile überwiegen bei etwas Umsicht jedoch deutlich.
Wer mit Spirituskochern vertraut ist, wird mit der Bedienung des Caldera Cone Systems keine Probleme haben und kommt somit schnell zu seiner warmen Mahlzeit. Der Caldera Cone ist meiner Meinung auf jeden Fall eine Empfehlung für Leichtwanderer.

Wer es noch puristischer mag darf sich auch gerne mal das Caldera Keg System von Trail Designs anschauen.

» mehr zum Caldera Cone
» Links

3 Kommentare:

  1. 30ml für 500ml find ich etwas viel, ich verbrauche für 360ml (also typische "Trockenfutter-Menge") gerade mal 17ml bis das Wasser sprudelnd kocht. In den Eistee-Becher passt nicht nur der Cone, sondern auch Kocher, Spiritusflasche, Feuerzeug und Topfgreifer. Den Deckel hab ich mit Gummiband befestigt (weil er bei seitlichem Druck abfällt), so kann er nicht verloren gehen.

    Das Teil ist einfach genial.

    AntwortenLöschen
  2. 30 ml meinte ich als maximale Füllmenge, Verbrauch für 500ml Wasser ist natürlich auch bei mir bedeutend weniger...

    Ich habe für die Tage auch noch ein paar weitere Berichte zum Cone in Vorbereitung, kam bisher nur noch nicht dazu... unter anderem einen kleinen Praxisbericht und auch was zum myog caddy.
    Ich bring im Eistee Caddy auch alles an Zubehör unter und der Deckel hält bei mir (Aldi Eistee) sogar ohne Gummi - für ungeduldige: http://www.youtube.com/watch?v=sXC-Pp_yJfo

    AntwortenLöschen
  3. Gemäss meiner Erfahrung brauche ich mit dem Cone (Leitungswasser) etwa die folgenden Mengen Alkohol (Ethanol) / Spiritus, um das Wasser in Topf oder Pfanne zum Sieden zu bringen:

    450 ml Wasser <= 15ml Alkohol
    600 ml Wasser <= 20ml Alkohol
    etc.

    Trick: Wassermenge in ml geteilt durch 30.

    Alternativ entspricht dies:

    Wassermenge in fl oz (US-Flüssigunze) => Alkoholmenge in ml

    Ist das Wasser kälter, braucht es natülich die entsprechend grössere Menge Alkohol. Auch bei starkem Wind dürfte sich die Alkoholmenge leicht erhöhen.

    AntwortenLöschen

 
Top