ads

myog Caldera Cone
Letzter Teil der Caldera Cone Artikelserie:
Ich bin zwar mit meinem original Caldera Cone sehr zufrieden und würde ihn auch wieder kaufen, aber wenn man gleich mehrere Töpfe mit Cones versorgen will kann das schnell teuer werden. Schließlich sind ca. 30€ für ein wenig recyceltes Aluminium nicht gerade billig. Außerdem bietet Trail Designs den Cone zwar in vielen verschiedenen Größen an, aber eben auch nicht für jeden Topf bzw. Tasse auf dem Markt. Wer also einen Cone für einen etwas weniger gängigen Topf / Tasse haben möchte muss sich zwangsläufig mit einem myog Cone auseinandersetzen.


Im Netz findet man auch einige Anregungen für verschiedene myog Cone Varianten, auf youtube gibt es z.B. ein Video das die Anfertigung eines "Caldera Clone" zeigt:


Video Anleitung zur Anfertiogung eines Caldera Clone

Bei hrXXL wurde ebenfalls vor einiger Zeit ein myog Cone Projekt vorgestellt.

Bei den Berechnungen für die Cone Maße kann dieses Formular helfen: Cone Rechner

Passendes Alublech bekommt man in verschiedenen Stärken z.B. bei modulor oder meist noch günstiger bei ebay; 0,2-0,3 mm Stärke sollte das Blech für den Cone Clone in etwa haben.

Anstelle der nur schwer selbst realisierbaren Schwalbenschwanzverbindung wie beim original Cone kann es genügen das Alublech für den Cone Verschluss einfach umzubördeln. Bei einigen Bastlern haben sich alternativ aufnietbare Druckknöpfe als Cone Verschluss bewährt. Noch simpler und günstiger ist es den Cone mit Musterbeutelklammern zu verschließen, die können eventuell auf Tour nur leicht verloren gehen.

Die Lüftungslöcher lassen sich gut mit einer Lochzange einstanzen, ansonsten muss man zur Bohrmaschine greifen.

» mehr zum Caldera Cone

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top