ads

Im Test: Gibbon Slackline 15m "Classic" Set

Gibbon Slackline 15mIm Bericht über meinem ersten Slackline Test Versuch habe ich das Gibbon Slackline 15m Set ja bereits schon erwähnt. Nachdem ich nun ein paar weitere Stunden auf der Slackline verbracht habe möchte ich euch meine Erfahrungen mit der Gibbon Slackline 15m, die ich vom Slackline Versender Bergfreunde habe, nicht vorenthalten.

» Eckdaten

Gibbon Slackline 15m "classic" Set
  • Hersteller: Gibbon
  • Modell: classic
  • Material: Gurtband (Flexband) Nylon mit verstärkten Schlaufen
  • Länge: 15m
  • Breite: 50mm
  • Gewicht: 2,7 kg
  • Max. Belastung: 2,5t bzw. 1 Person bis 150kg
  • Spannmechnismus: Ratsche
  • Lieferumfang: 15m Slackline, Ratsche, Packbeutel, Anleitung (mehrsprachig), Kurzanleitung, Karton
  • TÜV geprüftes Sportgerät
  • Preis: ca. 50€ >> Gibbon Slacklines kaufen bei den Bergfreunden <<
Gibbon Slackline 15m Set "classic"

»
Einsatzbereich

Das Gibbon Slackline 15m Set eignet sich aufgrund seines günstigen Preises, der bebilderten Anleitung und des extra breiten Gurtbands von 50mm ideal für Slackline Anfänger. Aber auch erfahrene Slackliner sowie Skateborder und Snowboarder die eine mobile Grinde Möglichkeit suchen dürften an dem Slackline Set ihre Freude haben, denn mit gerade mal 2 Einzelteilen ist das Gibbon Slackline 15m Set extrem unkompliziert aufzubauen. Das kommt natürlich ebenfalls Einsteigern sehr entgegen, die normalerweise vor aufwendigen Spannkonstruktionen zurück schrecken.

15m Länge sind für den Anfang normalerweise ausreichend. Damit ist man flexibel genug bei der Auswahl von geeigneten Befestigungspunkten und das Gewicht des Sets bleibt mit ca. 2,7kg noch im Rahmen.
Längere Slacklines sind schon wesentlich schwieriger zu "Slacken" und erfordern zudem mehr Aufwand beim Spannen (zweite Ratsche o.ä. nötig).

» Slackline Aufbau

Gibbon Slackline 15m Aufbau
Baumschutz fehlt hier noch!
Der Aufbau der Gibbon Slackline 15m ist wie gesagt ziemlich einfach. Die Ratsche ist fest an einem 2m langen Stück Gurtband fixiert, an dessen anderem Ende eine verstärkte Schlaufe angebracht ist. Dieses wickelt man um einen passenden Baum, Laterne etc. (Umfang von min. 90cm bis max. 180cm) und zieht die Ratsche durch die Schlaufe, so dass eine Schlinge entsteht. Das gleiche macht man mit dem eigentlichen Slackline Band, an dem ebenfalls eine verstärkte Schlaufe angebracht ist, an einem anderen Baum in bis zu 15m Entfernung.
Jetzt muss die Slackline nur noch mit Hilfe der Ratsche gespannt werden.
Damit die Slackline sich nicht verdreht und in der Horizontalen liegt sollte man das aus den Schlaufen austretende Gurtband U-förmig falten.

Achtung: auf dem Photo fehlt noch ein Baumschutz! Bei meinem ersten Slackline Test (bei dem die Photos entstanden sind...) hatte ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht...macht es besser!

Wem das immer noch zu kompliziert ist findet den Aufbau des Gibbon Slackline 15m Sets auch als youtube Video


Der einfache Aufbau des Gibbon Slackline 15m Sets mit nur sehr wenig Einzelteilen hat aber auch ein ein paar kleine Nachteile im Vergleich zu anderen Aufbau Varianten. Denn die am Gurtband fixierte Ratsche lässt sich nur an Bäumen bis maximal 180cm Umfang befestigen; zudem ist die Abnutzung des direkt am Baum aufliegenden Gurtbandes sicherlich größer als bei einer Befestigung mit zusätzlichen Bandschlingen und Schäkeln.
Ein großes Problem ist das allerdings nicht, da man Bandschlingen und Schäkel natürlich auch einzeln nachkaufen kann.

Einige andere Slackline Sets nutzen zum Spannen der Line Flaschenzug Systeme, das macht das komplette Set zwar manchmal etwas leichter ist aber dafür meistens komplizierter beim Aufbau.
Trotz leichter Handhabung sollte aber auch mit der dem Gibbon Slackline Set 15m beiliegenden Ratsche nicht leichtfertig umgegangen werden. Immerhin treten bei einer straff gespannten Slackline recht hohe Zugkräfte auf; geklemmte Finger oder eine zurückschnellende Slackline im Gesicht wünscht sich schließlich niemand.
Zur eigenen Sicherheit und zur Schonung des Materials sollte man deshalb aufpassen, dass sich die Slackline möglichst gerade auf die Ratsche aufwickelt. Mehr als 2,5 komplette Wicklungen sollte man möglichst auch vermeiden.
Respekt vor Material und den Auftretenden Kräften ist beim Slacklinen auf jeden Fall angebracht!

» Material und Zubehör

Gibbon Slackline 15mGibbon Slackline 15m Set

Bezüglich der Materialqualität gibt es beim Gibbon Slackline 15m Set von mir keinen Grund zur Kritik. Die Nähte sind alle ordentlich gemacht und auch die Ratsche birgt bis auf die obene angedeuteten üblichen Risiken keine Gefahren. Auch nach den ersten Slackline Test Versuchen hat das Gibbon Set immer noch mein Vertrauen.
Das Gelbe Gibbon Band hat nur einen Nachteil, es wird schnell schmuddelig, gerade bei Benutzung mit Schuhen - Ich habe inzwischen eine liebenswerte "Dreckline", stört aber nicht. ;-)

Der Lieferumfang des Gibbon Sets ist durch die wenigen Zubehörteile recht übersichtlich, aber immerhin liegen in der stabilen Gibbon Pappschachtel neben der 15m Slackline und der Ratsche noch ein mehrsprachiges Anleitungsheftchen + A4 Kurzanleitung und ein praktischer Aufbewahrungsbeutel, der jedoch nur aus sehr dünnem Stoff gefertigt ist.

Leider liegen dem Gibbon Slackline 15m Set keine Baumschoner (sog. "Tree-Friends") bei, die empfindliche Baumrinde vor Abrieb und Beschädigung schützen. Solche Baumschoner lassen sich zwar schnell aus Teppichresten, Gummistücken etc. improvisieren, dennoch sollten die Hersteller hier eigentlich mit gutem Beispiel voran gehen und bei ihren Slackline Sets nicht auf die Zugabe geeigneten Baumschutzes verzichten.

Da ein unglücklicher Sturz auf die metallene Ratsche sehr schmerzhaft sein kann, gibt es inzwischen auch gepolsterte Abdeckungen für die Ratschenelemente. Allerdings bieten bisher nur wirklich wenige Anbieter solche Abdeckungen an, dass eine Abdeckung deshalb auch beim Gibbon Slackline 15m Set fehlt kann deshalb nicht negativ bewertet werden. Auch hier lässt sich gegebenenfalls wieder sehr einfach selber mit ein paar Tüchern oder etwas Schaumstoff improvisieren.

Gibbon Slackline 15mGibbon Slackline 15m - Zubehör

» Fazit

Das Gibbon Slackline 15m Set ist - wie schon geschildert - aufgrund des breiten Gurtbands und des einfachen Aufbaus ein ideales Slackline Set für Anfänger und hat auch mir und meinen Freunden einen leichten Einstieg ins Slacklinen ermöglicht. Der günstige Preis von knapp 50€ für ein TÜV geprüftes Slackline Set geht zudem voll in Ordnung, da muss man nicht unbedingt Experimente mit alten LKW Spanngurten riskieren.
Schade ist der fehlende Baumschutz; beigelegte Baumschoner würden den Hersteller wahrscheinlich nur wenig Geld kosten, aber das Umweltgewissen mit Sicherheit entlasten.

Fortgeschrittenen könnte das 50mm breite Band des Gibbon 15m Sets beim "normalen Laufen" eventuell schnell ein wenig langweilig werden, aber als Trainings Slackline zum Üben von Tricks ist das breite Band sicherlich auch für diese nicht von Nachteil.
Wer nach einiger Zeit nicht genug vom Slacklinen bekommen kann, wird sich zudem sowieso früher oder später auf auf spezielle Slacklines wie Longlines, Highlines, Flexlines, Tricklines, Jumplines etc. wagen wollen
und sich umfangreiches Slackline Zubehör zulegen.
Zum ausprobieren und Spaß haben reicht das universale Gibbon Slackline 15m Set aber erstmal allemal und mit Sicherheit auch für etwas mehr als nur ein kurzes Ausprobieren!

» Links
» mehr Slackline auf ausgeruestet.com

2 Kommentare:

  1. Hast Du Erfahrungen mit dem Baumschutz von Gibbon gemacht? Meine improvisierten Lösungen nerven mich langsam und ich suche einen guten flexiblen Baumschutz auch für dickere Bäume der sich in der Praxis gut handhaben lässt ;O)

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich leider nichts zu berichten, behelfe mir weiterhin mit "improvisierten" Eigenbauten

    AntwortenLöschen

 
Top