ads

Aller Anfang ist schwer - Slackline Test Erfahrungsbericht

Slackline TestVor einigen Tagen haben wir die wahrscheinlich letzten sommerlichen Sonnenstrahlen genutzt und endlich auch mal den schon seit längerem geplanten Slackline Test gewagt.

Für unseren ersten Slackline Test Versuch habe ich mir ein recht einfaches Gibbon Slackline Set in 15m Länge zugelegt, welches eine anfängerfreundliche, 50mm breite Slackline beinhaltet und mit gerade mal zwei Einzelteilen zudem ziemlich einfach und schnell aufzubauen ist. (Gibbon Slackline 15m im Test auf ausgeruestet)

Eigentlich bietet sich Wiese idealerweise als Anfänger Untergrund beim Slacklinen an, aber der heimische Stadtpark hatte nur ein paar zierliche Bäumchen zu bieten und mit denen hatten wir dann doch etwas Mitleid.
Schließlich treten bei so einer straff gespannte Slackline mit ein paar Verrückten drauf doch ganz ordentliche Zugkräfte auf.

Slackline Test AufbauEin alternatives Slackline Test Gelände fand sich aber schnell im hiesigen Wald, denn zum Barfuß slacken - was gerade Slackline Anfängern empfohlen wird - war es inzwischen sowieso zu kalt geworden und Waldboden ist bei unsanfter Landung immer noch angenehmer als Asphalt; der große Vorteil lag aber vor allem in der schier unendlichen Vielfalt an Slackline Befestigungsmöglichkeiten - Bäume im Überfluss ;-)

Vor dem Aufbau hatten wir Anfangs ein wenig respekt, denn ein unter Spannung stehendes Gurtband kann auch ganz schnell zu einem schmerzhaftem Geschoss werden....aber das Spannen per Ratsche ist schließlich kein Hexenwerk und nach vertraut machen mit Material und den auftretenden Kräften war der Aufbau schnell erledigt und dem ersten Slackline Test stand nichts mehr entgegen.

Kann ja nicht so schwierig sein auf so einem Gurtband zu laufen...

...dachten wir!

Was bei erfahrenen Slacklinern so leichtfüßig aussieht war im Test eine ziemlich wacklige Angelegenheit.
Schon der erste Schritt auf die Slackline erwies sich als Herausforderung, denn die Slackline begann unter Belastung sofort nach rechts und links auszuschwingen. Mit etwas Hilfestellung gelang es dann aber den Körperschwerpunkt über die Slackline zu bekommen und die ersten Schritte zu gehen...genau genommen so 1 bis 2 Schritte um dann direkt wieder einen mehr oder weniger eleganten Abgang von der Slackline hinzulegen.

Slackline Test - ActionUnser erster Slackline Test ...

Der Ehrgeiz hatte uns da aber schon gepackt. Es musste doch möglich sein das andere Ende der von uns erstmla nur ca. 10 Meter lang gespannten Slackline ohne fremde Hilfe zu erreichen...möglich ganz bestimmt, aber wir brauchten - obwohl eigentlich nicht ganz unsportlich - dazu sicherlich hunderte Auf- und Abgänge von der Slackline.

Es hat sich auf jeden Fall bewährt für den ersten Slackline Test nicht alleine loszuziehen, denn das Slacklinen erwies sich als deutlich anstrengender als gedacht - körperlich wie mental. So blieb uns auch mal Zeit zum Luft holen und Verdauen des Anfangsfrustes, während der nächste von uns sein Glück auf der Slackline versuchte. Außerdem macht Slacklinen in der Gruppe sowieso viel mehr Spaß.

Slackline Test - DrecklineNachdem die ersten Meter der zurnächst noch gelb strahlenden Slackline sich nach dutzenden Slack-Versuchen allmählich mehr und mehr zur "Dreckline" entwickelt hatten, waren aber durchaus Fortschritte zu erkennen.

Das erfolgreiche Überschreiten der Slackline Mitte lag inzwischen auf jeden Fall deutlich über dem statistischen Mittel....

Für uns ein guter Zeitpunkt den ersten Slackline Test zu beenden und ein kurzes Fazit zu ziehen: Slacklinen macht richtig viel Spaß!
Auch wenn man Anfangs ziemlich wacklig und hilflos da steht, macht man mit jedem erneuten Schritt auf die Slackline stetig kleine Fortschritte; wir werden auf jeden Fall dran bleiben. :-)

» mehr Slackline auf ausgeruestet.com

7 Kommentare:

  1. Wieder ein Slackjünger mehr.. oder sogar zwei :)

    Was du so selbstverständlich beschrieben hast. Die guten 50-100 Versuche die es eben braucht bis man den Dreh raus hat.. Die sind für die meisten wirklich die größte Herrausforderung.

    Als wir einen kleinen Slacklining Event bei uns im Sommer gemacht haben stellte ich fest das man den Charakter von leuten damit gut einschätzen kann.
    Da gibt die einen die probieren erst garnicht.
    Die andern versuchen es einmal.
    Und dann gibt in nicht vielen Abstufungen die die es dann letztendlich auch schaffen. Nach eben den zu überwindenden 50 versuchen.


    Schön das ihr zum Bekanntheitsgrad soviel beitragt :)

    Schönen Abend noch!
    Lucas

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Leute,

    Ist es so schwer, beim Slacklining eine Decke o.ä. zwischen Slackline und Baum-Rinde zu legen? Durch die sehr hohen Zug- bzw. Druckkräfte kann die Rinde des Baums sehr schwer geschädigt werden - was bis zum Absterben des Baums führen kann. Und wenn jeder Slackliner Bäume im Wert von tausenden von Euro im Wald zerstört, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Sport verboten wird.

    Da sollten wir also aus ureigenstem Interesse etwas mehr aufpassen.

    AntwortenLöschen
  3. Du hast absolut Recht!!
    Inzwischen gehört ein Baumschutz auch bei mir zur Standardausrüstung beim Slacklinen. Habe mir dafür einige PVC(?) Stücke besorgt.
    Die Bilder stammen jedoch von meinem allerersten Test und da hatte ich noch gar keine Ahnung, bzw. hatte mir darum wirklich keine Gedanken gemacht.

    Mein Fehler. Kommt aber nicht mehr vor. Will schließlich keinen Baum auf dem Gewissen haben und Kritikern die Türen öffnen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass vielen der Ehrgeiz fehlt dass so oft zu versuchen, dass es klappt.

    Übrigens scheint das eine schöne Gegend zum Slacklinen zu sein wie man auf den Fotos sieht. Jedoch sollte man, wie Daniel schon sagt immer auf einen Baumschutz achten, damit die Gegend auch so bleibt.
    Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Baumschutz ist inzwischen immer dabei...die Hersteller täten gut daran von Anfang an geeignetes Material oder zumindest Hinweise beizulegen , damit auch unbedarfte Nutzer nicht den Fehler machen es ohne zu versuchen...den wer sich nicht intensiv damit auseinandersetzt wird wohl nicht unbedingt als erstes daran denken.

    AntwortenLöschen
  6. Super! Mittlererweile gibt es ja leider eine ganze Reihe Verbote, also Leute, denkt an den Baumschutz! ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde Slacklinen auch echt super genial. Am Anfang braucht man zwar sehr viel Geduld (was mein Freund nicht hatte und aufgab ;) ), aber wenn man den Dreh mal raus hat, macht es wirklich Spaß. Auch meine kleine Nichte ist völlig begeistert :)

    AntwortenLöschen

 
Top