ads

Edelrid Hexon Multifuel - Brennstoff "Allesfresser"

Edelrid hexon MultifuelEdelrid hat mit dem Hexon Multifuel Kocher Anfang des Jahres einen ultraleichten Mehrstoffkocher auf den Markt gebracht, der eine variable Brennstoffversorgung (Benzin, Gas, Kerosin, Petrolium) zulässt und sich für den Betrieb und in gängigen Sturmkochersystemen und natürlich auch solo eignet.
"Ultraleicht" ist bei den etwa 229g Basigewicht (Gasbetrieb ohne Benzinpumpe und Benzinflasche) des Edlerid Hexon in direkter Gegenüberstellung zu manchem Spirituskocher vielleicht ein bisschen dick aufgetragen, der Vergleich mit selbst gebauten Dosenkochern und co. ist allerdings auch ein wenig unfair. Denn vor allem im Wintereinsatz kommen viele Spiritusbrenner - und auch mancher Gaskocher - an ihre Leistungsgrenzen. Mal ganz von der flexibleren Brennstoffauswahl des Hexons abgsehen, funktionieren Multifuel-Kocher wie der Edlerid Hexon auch noch bei Minustemperaturen zuverlässig und mit ordentlicher Kochleistung. Deshalb gehören Multifuel-/Benzinkocher auf Wintertouren und Expeditionen wohl nach wie vor zu den beliebtesten Kocher Typen; und unter diesen, sowie vielen Gaskochern mit extern angeschlossener Gaskartusche, ist der Edelrid Hexon jedenfalls immer noch alles andere als ein Schwergewicht.

» Eckdaten

Edelrid Hexon Multifuel

  • Hersteller: Edelrid
  • Modell: Hexon
  • Gewicht: ca. 196 - 500g
  • Maße: ca 7 x 8,5 cm
  • Leistung: 3000 W
  • Verbrauch: 80-240 g/h
  • Kochzeit 1l ~ 3 - 3,5 min.
  • Brennstoff: Gas, Benzin, Kerosin und Petrolium
  • Lieferumfang: Kocher, Pumpe, Service-Kit, 0,4l Brennstoff-Flasche, Beutel, Windschutz, Anleitung
  • Sonstiges: einklappbare Standfüße/Topfauflage
  • optionales Zubehör: Tradaper, 0,75l Brennstoff-Flasche, Kartuschenadapter
  • Preis: ca. 120€  Benzinkocher kaufen bei den Bergfreunden
» Warum Edelrid Hexon? - Mein dekadentes Camping-Kochvergnügen...

Persönlich lag bei mir diesmal gar nicht so sehr der Fokus auf  Gewicht (nur latent...) und Wintertauglichkeit, sondern ich wollte endlich auch mal einen universell einsetzbaren Kocher für - aus ultraleicht Gesichtspunkten - dekadente Camping Urlaube!
Nicht, dass ich meine Taschenrakete, div. Kätzchen und den Caldera nicht mehr mögen würde, aber manchmal darf es einfach etwas mehr sein ;-)
Keine filigranen Teile, kein Gekippel, kein Etappenkochen, keine Tütennahrung und kein verzweifeltes Brennstoffgesuche im Ausland - nur aufdrehen und los gehts.

Der Preis des Edelrid Hexon schien mir für einen flexiblen Mehrstoffkocher ebenfalls in Ordnung.

Zusammen mit einem Sturmkocher plus Tradapter und dem optionalen Ventilkartuschenadapter sollte ich mit dem Edelrid Hexon Multifuel nun für fast alle Klima-, Gruppen- und Brennstoff Situationen gerüstet sein und mich nichts mehr vom unbeschwerten outdoor Kochvergnügen abhalten.

»
Lieferumfang und Zubehör

Zum Lieferumfang des Edelrid Hexon Multifuel gehören:
  • (196g) Hexon Kocher mit Anschlussschlauch
  • ( 33g) Standfüße/Topfauflage (abnehmbar bzw. einklappbar)
  • ( 91g) 0,4l bzw. 0,33l Edelrid Brennstoff-Flasche plus Deckel
  • (112g) Brennstoffpumpe
  • ( 12g) Packbeutel
  • ( 58g) Aluminium Windschutz Folie (falt- oder rollbar)
  • Service Set
    • ( 9g) Aufbewahrungsdose
    • (42g) Multifunktionswerkzeug
    • (10g) Ersatzteile und Pflege (Ersatzdüse, Öl, Dichtungsringe...)
  • Kurzanleitung
Edelrid Hexon Multifuel Einzelteile
Edelrid Hexon Multifuel Einzelteile - mit Werkzeug und Ersatzteilen

Als reiner Gaskocher mit externem Kartuschenanschluss liegt der Edelrid Hexon bei einem Gewicht von ca. 229g; zusammen mit Windschutz und Packbeutel also immer noch knapp unter 300g.

Für den Benzinbetrieb bzw. Betrieb mit anderen Flüssigbrennstoffen kommen noch einmal rund 200g für Pumpe und kleine Brennstofflasche dazu. Insgesamt kommt der Edelrid Hexon damit auf ein nicht mehr ganz so leichtes - aber für einen Mehrstoffkocher immer noch solides - Gewicht von etwa 500g.

Optional
ist ein sogenannter "Tradapter" erhältlich mit dem sich der Hexon auch in einem bekannten schwedischen Sturmkocherset und ähnlichen aufgebauten Spiritus Kochsets betreiben lässt.

» Brennstoffversorgung

Der Edelrid Hexon schluckt fast alle flüssigen Brennstoffe und sollte sich demnach nahezu überall auf der Welt, unter fast allen Bedingungen betreiben lassen!
Eventuell lässt sich mit entsprechenden Adaptern zu Ventil- bzw. Stechkartuschen die Anschlussvielfalt des Hexons sogar noch ein wenig erhöhen.

Der Edlerid Hexon Multifuel ermöglicht Gasbetrieb mit allen handelsüblichen Schraubkartuschen nach DIN EN417 und lässt sich mittels beigelegter Pumpe und Brennstofflasche aber auch mit flüssigen Brennstoffen wie Benzin, Petrolium/Lampenöl oder sogar Diesel und Kerosin betreiben.
Durch den externen Anschlusschlauch lassen sich unter widrigen Wetterbedingungen Gaskartuschen bei Bedarf auch "über Kopf" anschließen und das Gasgemisch dem Brenner/Generator gegebenenfalls flüssig zuführen.


Edelrid Hexon Multifuel Benzinpumpe
Edelrid Hexon - Brennstoffpumpe und Anschlüsstück

Trotz der potentiellen Vielseitigkeit bei der Brennstoffversorgung des Hexon sei aber für nen "Normalgebrauch" der Betrieb mit Gas oder Reinbezin empfohlen, da dies mit Abstand die sauberste Verbrennung gewährleistet und den Wartungsaufwand gering hält. Normal Benzin oder gar Diesel oder Petrolium würde ich aufgrund des Reinigungsaufwandes und der Geruchsbelastung persönlich nur nutzen wenn eben wirklich nichts anderes zu bekommen ist.

» Material und Wartung

Bei näherem Betrachten der einzelnen Kocher Komponenten wird deutlich, dass der Edelrid Hexon ziemlich sicher dem "alten" Markill Phoenix Multifuel Kocher entsprungen ist. Viele Komponenten wie Pumpe und eigentlicher Brennereinsatz scheinen die selben geblieben zu sein.

Alle Teile des Edelrid Hexon Multifuel lassen mit Hilfe des beigelegten Multifunktionswerkzeugs problemos auseinander nehmen, reinigen und warten. Mit wenigen Handgriffen ist der Hexon in seine Einzelteile zerlegt.
Das Werkzeug kann zusammen mit den umfangreich beiliegenden Ersatz-/Verschleißteilen in einer kleinen Kunststoffdose untergebracht werden, die auch samt Kocher noch mit in den Packbeutel passt.

Edelrid Hexon Multifuel Wartung
Edelrid Hexon - umkomplizierte Wartung

Die Düse des Hexons ist nicht selbstreinigend, kann aber mit Hilfe der Nadel am Universalwerkzeugs sogar meistens ohne kompletten Auseinanderbau des Kochers gereinigt werden und verträgt den Betrieb mit allen Brennstoffen. Beim Betrieb mit Gas bzw. Reinbezin halten sich die Reinigungsintervalle in Grenzen, lediglich beim Kochen mit Petrolium oder Diesel auf kleiner Flamme rußt der Hexon ganz ordentlich und braucht danach etwas mehr Pflege.

Die meisten Komponenten des Edlerid Hexon sind aus Metall gefertigt, auch die Brennstoffpumpe besteht bis auf das Anschlusstück zur Brennstofflasche aus einer widerstandsfähigen Aluminium Legierung.

» Hexon im Einsatz
Da es seit einigen Wochen - bis auf diese nervigen Regenschauer - schon recht sommerlich zuging und ich gerade auch nicht vor habe in winterliche Gefilde zu reisen, kann ich keine Aussagen zur Wintertauglichkeit des Hexons machen, verweise aber auf den umfangreichen Edelrid Hexon Testbericht im ODS. Angemerkt sei hier, dass demnach beim Vorserienmodell offensichtlich Probleme bei Temperaturen unter -15°C aufgetreten sein sollen, was aber weniger am Hexon selbst, sondern an unzureichenden Dichtungen gelegen haben soll. Edelrid wollte hier in Zukunft nachbessern.

Der Betrieb mit Gas ist auch beim Hexon Multifuel gewohnt unkompliziert: Beine ausklappen, Kartusche anschrauben, aufdrehen, anzünden und los kochen. Die Brennerleistung lässt sich am Anschlussschlauch stufenlos regulieren, das Betriebsgeräusch des Edelrid Hexon ist jedoch etwas lauter als bei kleineren Gaskochern die ich bisher benutzt habe.

Für den Benzinbetrieb muss der Anschlussschlauch des HexonMultifuel an die mitgelieferte Treibstoffpumpe geschraubt werden. Durch eine Schraube gegenüber des Anschlüssstücks geht das zum Glück auch ohne gleich die komplette Pumpe mitsamt Flasche mitdrehen zu müssen. Zusätzliche Adpater sind bei einer Brennstoff Umstellung auch nicht nötig.
Damit der Kocher bzw. die Brennstofflasche auch sicher steht/liegt, hat Edelrid der Hexon Pumpe noch einen Standfuß spendiert. Zwingend notwendig finde ich das zwar nicht, aber es funktioniert auf jeden Fall gut.
Zum Vorheizen kann man etwas Brennstoff auf das runde Vorheizpad tröpfeln lassen oder auch ein wenig spearat mitgeführten Spiritus - da leicht entzündlich - nutzen; manche verwenden dazu sogar auch diese kleinen Feuerzeug-Gaslöter.
Eine Regulierung des Kochers ist zwar auch im Benzinbetrieb möglich, aber es ist dennoch nicht zu verbergen, dass der Hexon Multifuel auf hohe Leistung und nicht für sanftes Köcheln in der Gourmet Küche getrimmt ist.

Die dünnen Standfüße lassen den Hexon zunächst fast zierlich wirken, bieten aber in der Praxis durch die weite Auflage-/Standfläche mit niedrigem Schwerpunkt selbst größeren Töpfen sicheren Stand.
Kleine Tassen unter 75mm Durchmesser rutschen jedoch zwischen den Standfüßen hindurch.

Zum Transport lassen die Beine des Hexon zusammenklappen oder auch komplett abnehmen. Damit lässt sich der Kocher ziemlich kompakt im Rucksack oder in einem Kochset verstauen

Der dem Edelrid Hexon Multifuel mitgeliefert Windschutz ist eigentlich nur flexible Aluminiumfolie, jedoch deutlich robuster als handelsübliche Alufolie und hält damit auch höheren Temperaturen stand. Der leistungsstarke Hexon wird zwar ohne nicht ausgepustet, aber die Nutzung eines Windschutzs senkt den Brennstoffverbrauch erheblich und ist daher in jedem Fall zu empfehlen.

» Fazit

Wie gesagt, habe ich mir den Edelrid Hexon hauptsächlich für längere Camping Urlaube mit unklarer Brennstoffversorgung zugelegt bei denen es weniger auf das Gewicht, als auf  die zuverlässige Nahrungszubereitung, auch von aufwendigeren Gerichten, ankommt. Der unkomplizierte Betrieb mit Reinbezin und Gas, gepaart mit guter Kochleistung und Regulierung, sicherem Stand und genug Auflagefläche auch für größere Töpfe machen den Edelrid Hexon für mich zu einem zuverlässigen Begleiter auf allen Camping Trips. Brennstoffsorgen gehören jedenfalls der Vergangeheit an.

Für ultraleichte Rucksack Trips in gemäßigten Zonen setze ich als Gewichtssparer auch weiterhin auf Spiritus, wenn es aber etwas komfortabler sein soll, die Umstände widriger werden etc. geht das Gewicht des Edelrid Hexon mit knapp 230g im Gasbetrieb bzw. ca. 500g für Benzin aber auch für Rucksackreisen in Ordnung.

Ich freu mich auf den nächsten Trip mit dem Hexon und grüble schon ob ich mir nicht noch - trau ich mich fast gar nicht zu sagen... - einen Trangia + Tradapter zulegen soll. Das wäre dann ein wirklich kompaktes Kochset und würde die Brennstoffauswahl noch um Spiritus erweitern können.
...ich werde doch wohl hoffentlich kein Ultraheavy-Camper... ;-)

Edelrid Hexon Multifuel mit Snow Peak Topf
Edelrid Hexon Set verstaut im Snow Peak 1400 Titan Topf

» Links

2 Kommentare:

  1. Sehr schöner und ausführlicher Bericht über den Hexon. Wie hat er sich denn den Sommer über gemacht?

    Ich denke auch gerade darüber nach, den Hexon zu kaufen, frage mich aber, ob er nicht etwas laut ist (sowohl im Gasbetrieb als auch mit Benzin)?

    Es gibt ein offizielles Edelrid Video auf Vimeo und da hört es sich fast so an..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christian,
    ich muss zugeben diesen Sommer fast ausschließlich mit Spiritus unterwegs gewesen zu sein, nur auf kurzen Camping Ausflügen kam der Hexon mit Trangia Klon im Gasbetrieb zum Einsatz. Soweit keine Probleme...
    Der Hexon ist sicher auch im Gasbetrieb etwas lauter, als vielleicht mancher kleiner Gaskocher. In der Studioaufnahme von Edelrid klingt das meines Erachtens aber "schlimmer" als in der Realität. Mich hat es jedenfalls bisher nicht wirklich gestört.
    Hör dir im Vergleich mal diese Outdoor Videodes Edelrid Hexon eines Schweizer Shops an.
    Den Hexon Bericht bei ODS kennst du auch oder? (Link oben)

    AntwortenLöschen

 
Top