ads

Kompaktes all-in-one Kochsystem für alle Outdoor-Aktivitäten

Jetboil Flash KocherDer Jetboil Flash ist ein all-in-one outdoor Kochsystem das Gasbrenner und Kochbecher zu einer kompakten Einheit verbindet. Dadurch bietet der Jetboil Flash ein attraktives Packmaß, besonders sichere Handhabung und hohe Effizienz.

Nach dem preisgekrönten Jetboil PCS kam Ende 2009 der Jetboil Flash auf den Markt. Neben Mut zu mehr Farbe nahm Jetboil beim Flash zusätzlich einige Detailverbesserungen vor, die das Kochen mit dem Jetboil Flash noch einfacher und besser machen sollen. Wie sich der Jetboil Flash im outdoor Einsatz schlägt, erfahrt ihr im Test. Denn bis zum Erscheinen des neuen Jetboil Sol ist es ja noch ein bisschen hin...

» Eckdaten Jetboil Flash

Jetboil Flash

Hersteller: Jetboil
Modell: Flash
Topfgröße: 1 Liter
topfmaterial: Aluminium hart anodisiert
Brennstoff: Gas (Schraubkartuschen)
Brenndauer: ca. 60min (a 100g)
Leistung: 500ml Wasser in ca. 2:30 Minuten
Farbe: Gold, Violet Sapphire und Carbon
Maße: Höhe 18cm; Durchmesser 11 cm
Gewicht: ca. 433g (Brenner: 140g; Topf: 207g; Schutzkappe: 29g; Deckel: 28g; Kartuschenfuß: 28g;)
Lieferumfang: Topf mit Wäremtauscher Lamellen, Brenner mit Piezo Zündung und Topfhalterung, Neopren-Cozy mit Halteschlaufe und Temperaturanzeige, Messbecher/Schutzkappe, Multifunktionsdeckel, Kartuschenfuß
Optionales Zubehör: Kaffeepresse, Besteck, universal Topfhalter, Aufhängeset...
Preis: ca. 100 - 120€

Jetboil Flash Details
Jetboil Flash - Fluxring/Wärmetauscher, Piezo Zündung, Regulierung, Skala, Schutzkappe
» Jetboil Flash im Test

kleines Packmaß

Die Jetboil Kochsysteme zeichenen sich vor allem durch ihre kompakten Maße und einfache Handhabung aus. So lassen sich auch beim Jetboil Flash alle Komponenten wie Brenner, Standfuß und eine 110g (bis Ø 94mm) Gaskartusche zum Transport im Topf verstauen und es bleibt sogar noch etwas Platz für ein wenig weiteres Zubehör wie Spüli, Küchentuch oder Faltbesteck. Der Deckel des Jetboil Flash schließt so fest mit dem Topf ab, dass auch nichts heraus fält. Eine auch als Messbercher/kleines Schälchen verwendbare Kunststoffkappe schützt den fest mit dem Becher/Topf verbundenen Fluxring (Wärmetauscher) am Jetboil Flash beim Transport und bietet außerdem noch etwas Stauraum für weiteres outdoor Küchen Zubehör.

sichere Handhabung

Was sich zum Transport prima zusammenfügen lässt, harmoniert auch beim - weitaus entscheideneren - Kochbetrieb des Jetboil Flash. Ein Arretiersystem verbindet Brenner und Topf zu einer kippsicheren Einheit. Der Konstruktionsbedingt hohe Schwerpunkt des Jetboil Flash wird durch einen serienmäßig mitgelieferten Kartuschenstandfuß ausgeglichen und verbessert die Standsicherheit des Flash gerade beim Betrieb mit Gaskartuschen kleinen Durchmessers.
Für ein komfortables Entzüden des Brenners - auch bei aufgesetztem Topf - ist beim Jetboil Flash eine Piezo Zündung integriert. Im Gegensatz zum alten Jetboil PCS System liegt diese nun innen und sollte nicht (mehr) so schnell den Geist aufgeben.
Der den Topf  umschließende Neopren-Mantel (Pot-Cozy) isoliert nicht nur den Inhalt, sondern schützt auch vor Verbrennungen am heißen Topf und macht zudem durch die angenähte Halteschlaufe ein Griffzange überflüssig.

Jeboil Flash Details und Zubehör
 Verbrauch und Leistung

Der Jetboil Flash kann mit allen Gaskartuschen mit Lindal Schraubgewinde betrieben werden. Durch den Gasbetrieb arbeitet der Jetboil Flash leise, geruchsarm und sauber. Der patentierte FluxRing mit Wärmetauscher Lamellen ermöglicht eine vergleichsweise hohe Effizienz des Jetboil Systems mit geringem Verbrauch und kurzen Kochzeiten, selbst unter widrigen Bedingungen.
Im Test bei moderaten Spätsommer Temperaturen und ohne zusätzlichen Windschutz brachte der ca. 3/4 aufgedrehte Jetboil Flash einen halben Liter Wasser stets nach 2:15 - 2:45 Minuten zum Kochen.
Der Gasverbrauch des Jetboil Flash lag im Mittel bei etwa 5g/500ml, so dass die Herstellerangaben (100g = 12l heißes Wasser)  in etwa zutreffen.
Demnach sollte ein durchschnittlicher Solo Wanderer mit dem Jeboil Flash und einer 110g Kartusche eine gute Woche auskommen können.

Bei kalten Temperaturen dürfte der Jetboil Flash  - wie fast alle Gaskocher - aber an seine Grenzen stoßen. Jetboil selbst erwähnt eine sinnvolle Nutzung bis -10°C.

Jeboil Flash Zubehör und Details

Was den Jetboil Flash von vielen anderen Kochern unterscheidet sind die netten kleinen Detaillösungen. Der Kartuschen Standfuß z.B. lässt sich nicht nur auf einen geringen Durchmesser zusammenfalten, sondern verhindert auch das verrutschen des Brenners und zerkratzen des Topfbodens beim Transport. Zudem sind die Füße mit kleinen Gumminoppen versehen, so dass der Jeboil Flash auch auf glatten Flächen stets sicher steht.

Jetboil Flash Zubehör
Jetboil Flash im (Kaffee-) Kocheinsatz - o.l. Temperaturanzeige am Cozy verfärbt sich gelb
Eine Besonderheit des Jetboil Flash ist außerdem der Neopren Cozy, durch den sich der Inhalt des Bechers über längere Zeit warm halten lässt und bei geschickter Kochweise sogar auch noch Brennstoff sparen lässt. Die durchdachte Halteschlaufe mit dem praktischen Daumenschutz macht zudem eine Griffzange weitgehend überflüssig.
Eine nette Spielerei, aber auch durchaus nützlich ist die Temperaturanzeige. Durch verfärben des Jetboil Flash Logos am Cozy wird ersichtlich ob der Inhalt (gefährlich) heiß ist.
In der seperat abgenähten Schlaufe am Jetboil Flash Cozy lässt sich übringens gut ein langer Löffel unterbingen, der sonst nicht mehr mit den Topf passen würde.
Leider lässt sich das Cozy zur Reinigung nur beschwerlich vom Flash abnehemen. Also möglichst selten alles überkochen lassen ;-)

Der Deckel aus weichem, hitzeresistentem und isolierendem Kunststoff besitzt eine praktische Öffnung durch die sich Nudelwasser o.ä. leicht absieben lässt. Natürlich lässt sich daraus auch trinken. In Verbindung mit dem dicken Rand und dem Neopren-Cozy wird der Jetboil Flash so zu einem prima Coffe-to-go Becher ;-)
Eine Öse im Deckel hilft beim Abnehmen des Deckels oder ermöglicht es den Deckel vor Verlust am Topf zu sichern.

Praktisch ist auch die Transportkappe, die nicht nur als Schutz für den FluxRing dient, sondern sich auch als Schälchen und - durch die integrierte Skala auch - als Messbecher nutzen lässt.
Im Topf selbst ist übrigens auch eine Markierung (2cups ~ 500ml) angebracht, die beim Dosieren hilft.

» Fazit


Jetboil Flash verpackt
Jetboil Flash klein verpackt
Der Jetboil Flash gehört sicher nicht zu den ultraleichten Kochsystemen, bewegt sich aber Anbetracht der vielen Details in einem akzeptablen Gewichtsbereich. Vor allem bekommt man mit dem Jetboil Flash ein echtes all inklusive outdoor Kochsystem für 1-2 Personen, welches sowohl beim Wandern, Camping, Picknick und sogar als Notfall Kocher zu Hause, im Auto etc. gute Dienste leistet.
Vor allem begeistert das extrem geringe Packmaß, die Effizienz und das durchdachte Gesamtkonzept inkl. des schicken Designs des Jetboil Flash, welcher für den Durchschnittswanderer und Ausflugkoch allen nötigen Komfort bietet.
Ein wenig Nachteilig ist allerdings die hohe Becherform mit geringem Bodendurchmesser (11cm) des Jetboil Flash Topfes. "Richtig Kochen" lässt sich damit nur schwer bis gar nicht bewerkstelligen.
Wer unterwegs aber hauptsächlich die auf Trekking Reisen typischen Tütengerichte und Heißgetränke zubereitet und nicht dem absoluten Gewichtsfetisch verfallen ist, wird mit dem Jetboil Flash sicher sehr gut auskommen.

» Links zum Jetboil Flash
» pro und contra Jetboil Flash

+ Packmaß
+ Universal Deckel, Messbecher/Schälchen, Halteschlaufe, Temperaturanzeige...
+ sicherer Stand (Standfuß, Arretierung) und leichte Bedienung (Piezo)
+ Neopren-Cozy
+ schnell und sparsam durch FluxRing auch ohne extra Windschutz
+ Zubehör

- Becherform macht richtiges Kochen schwer
- Reinigung von Cozy und Topf umständlich
- ohne "pot support" keine anderen Töpfe möglich

2 Kommentare:

  1. Ich hatte mir den Jetboil damals extra aus USA bestellt, weil den hier keiner in Tarnfarbe verkauft hat. Ich fand lustig dass das teil in eine Trinkflaschentasche des Koppeltragesystems, bzw. ner Kampfmittelweste passt.
    Leider habe ich auch bald festgestellt das Kochen darin eher nicht so gut funktioniert.
    Deswegen habe ich ihn dann bald weiterverkauft.
    Den größeren Topf davon müsste ich mir aber mal anschauen. Da soll wohl sogar ne 220g Kartusche reinpassen. Passt zwar nicht mehr in Trinkflaschentaschen, aber vielleicht lässt sich damit halbwegs vernünftig kochen...

    AntwortenLöschen
  2. "Richtig" Kochen ist ja mit all den "schlanken" Töpfen immer etwas problematisch, deswegen ist der Jetboil für mich auch eher der effektive Heißwasser Bereiter; allerdings ist der Jetboil Flash dafür schon etwas schwer... Deshalb bin ich auch schon gespannt auf den Jetboil Sol, der mit seinen 0,8l Topf immer noch ausreichend für Tütengerichte und Kaffee sein sollte, aber deutlich leichter ist.

    Die größeren aktuellen Jetboil Töpfe sind zwar nett, aber das typisch kompakte Jetboil System ist dahin; da kann man auch gleich den optionalen "pot support" mit nem x-beliebigen Topf nutzen.

    Interessanter wird da tasächlich der ebenfalls fürs Frühjahr angekündigte Jetboil "Sumo". Zwar immer noch eine schlanke Form, aber 1,5 Liter Volumen und Kartusche, sowie z.B. der komplette Jetboil Sol passen mit rein.

    AntwortenLöschen

 
Top