ads

NiMH Akkus mit geringer Selbstentladung
 
Sanyo EneloopDie Sanyo Eneloop Akkus haben vor einigen Jahren den NiMH Akku Markt regelrecht revolutioniert und sind für mich inzwischen bei fast allen relevanten Anwendungen, bei denen keine Lithium Akkus eingesetzt werden,  zur absolut bevorzugten mobilen Energiequelle geworden.
Wer häufig mit energiehungrigen, mit Rundzellen betriebenem Stromverbrauchern wie Taschenlampen, GPS Geräten oder Digitalkameras umgeht, wird die Vorteile der Sanyo Eneloop Akkus sicher schon zu schätzen wissen. Wer die Eneloops noch nicht kennt, dem seien sie hier kurz vorgestellt:

Prinzipiell handelt es sich bei den Sanyo Eneloops um normale NiMH Akkus, jedoch mit dem Vorteil besonders geringer Selbstentladung. Ein häufig angeführter Kritikpunkt gegenüber Akkus ist, dass sie immer genau dann leer sind, wenn man sie braucht. Das liegt z.T. darin begründet, dass sich viele konventionelle NiMH Akkus im Extremfall schon innerhalb einer Woche um bis zu 50%  selbst entladen. Die Sanyo Eneloop Akkus hingegen halten durch eine spezielle Superkristallgitter-Legierung ihre Ladung auch über längere Zeiträume aufrecht. Nach einem Jahr haben Eneloops immer noch ~ 70-80% ihrer Ladung; und das kann ich inzwischen wirklich bestätigen.

Eneloops sind fast wie normale Batterien nutzbar

Das führt dazu, dass Sanyo Eneloops Akkus schon vorgeladen verkauft werden und man sie sogar direkt aus der Packung, wie ganz normale Batterien verwenden kann.

Die geringe Selbstentladung macht die Eneloop Akkus auch für den Einsatz in selten verwendeteten bzw. genügsamen Langzeitverbrauchern wie Fernbedienungen etc. interessant, so dass normale Batterien immer mehr aus dem Haushalt verdrängt werden können.

Sanyo Eneloop AkkusDie Eneloops gibt es zur Zeit nur in den Baugrößen AA Mignon und AAA Micro. Über spezielle Adapter lassen die Sanyo Eneloops auch in für Mono D und Baby C Zellen ausgelegten Geräten verwenden, jedoch ist das immer nur eine improvisierte Behelfslösung.

Spannungstabil und Tieftemperaturfest

Zwar haben die (klassischen) Sanyo Eneloops im Vergleich zu anderen modernen NiMH Akkus nur eine vergleichsweise geringe Kapazität von 2000mAh (AA) bzw. 800mAh (AAA) bei einer Spannung von 1,2V, dennoch sind die Eneloops durch ihre besonders stabile Spannung und die geringe Selbstentladung vielen Akkus mit höheren Nennkapazitäten überlegen. Die vielen positiven Erfahrungsberichte zu den Eneloops im Netz sprechen da eine eindeutige Sprache.

Neben Sanyo bieten auch andere Anbieter Akkus mit geringer Selbstentladung an, die tlw.auch  höhere Kapazitäten versprechen, wie z.B. die Ansmann maxE Plus Akkus mit 2500mAh.
Inzwischen hat auch Sanyo eine spezielle Eneloop Serie mit Namen XX Eneloop im Programm die über eine Kapazität von 2500mAh verfügen soll, jedoch überstehen diese nur eine verninderte Zahl von Ladezyklen (500 statt 1000) und sind auch (noch) deutlich teurer als die klassischen Eneloops. Für Flashoholics und co sicherlich dennoch eine lang ersehnte Verbesserung.

Ein weiterer Vorteil der Sanyo Eneloops ist ihre bemerkenswerte Tieftemperaturfestigkeit. Statt teuer Lithium Batterien für die Stromversorgung im Winter, können so auch die Sanyo Eneloops verwendetet werden.

Sanyo Eneloops laden

Sanyo MDR02 Schnell LaderAufgeladen werden können die Sanyo Enelopp Akkus eigentlich mit so ziemlich jedem konventionellen NiMH Akku Ladegerät. Jedoch wird empfohlen auf Schnelladegeräte (>4h Ladezeit) zu verzichten um die Eneloops schonend zu laden. Sanyo bietet selbst - teilweise im Bundle mit Eneloop Akkus - verschiedene Ladegeräte an, jedoch sind manche dieser Geräte nicht wirklich empfehlenswert, da sie über keine zuverlässigie Ladeelektronik verfügen und nur über einen Timer Laden.
Positive Ausnahmen sind jedoch das recht neue Sanyo Ladegerät MQR06 und das Reiseladegerät mit der Typenbezeichnung MDR-02. Hier sollte man genau auf die Typenbezeichnung achten und sich nicht vom günstigen Preis der anderen Ladegeräte locken lassen.

Der Preis für Sanyo Eneloop Akkus ist in den letzten Jahren immer weiter gefallen, ein vierer Set lässt sich inzwischen häufig für um die 10€ erstehen, bei speziellen Angeboten und Sparsets lässt sich teilweise noch mehr sparen. Augenblicklich sind neben den neuen Sanyo XX Eneloops, den bunten Eneloop Tones und der Eneloop lites noch zwei leicht unterschiedliche Sanyo Eneloop Generationen im Umlauf. Eine Akku Generation mit etwas höherer Kapazität und eine zweite Generation mit minimal geringerer Kapazitäten, aber dafür einer höheren Anzahl möglicher Ladezyklen. Es tun aber alle Eneloops zuverlässig ihren dienst.

» Eneloop Bezugsquellen
» Weiterführende Links

3 Kommentare:

  1. Ich habe letztens erst meine alte GP Akkus mit Eneloops ersetzt. Gleich mal 16 AA und 8 AAA Akkus bestellt :)

    Voraussetzung für eine lange Lebensdauer ist aber auch ein vernünftiges Ladegerät.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ein gutes Ladegerät ist genauso Wichtig wie die Akkus selbst. Wie oben angedeutet, sind nicht alle von Sanyo angebotenen Lader wirklich tauglich, ich kann nur die beiden explizit genannten wirklich empfehlen.

    Eine recht gute und günstige Ladegerät Empfehlung ist auch das unter verschiedenen Labels verkaufte BC 700/900 bzw. IPC-1L

    AntwortenLöschen

 
Top