ads

Etappe 1, Oberstdorf – Kemptner Hütte

Christlesse
Der Einstieg in die Alpen Überquerung auf dem E5 von Oberstdorf aus ist gemäßigt, man hat auch als Flachländer genug Zeit, sich erst einmal an die Höhenluft zu gewöhnen. Innerhalb von 4.30 Std. soll man laut Wanderführer auf der Kemptner Hütte ankommen. Man steigt in dieser Zeit von 813m (Oberstdorf) auf 1844m (Kemptner Hütte) auf.

Die ersten Kilometer aus Oberstdorf heraus sind für feste Wanderschuhe herzlich ungeeignet – Teerstraßen begleiten einen fast bis zur Spielmannsau. Auf dem Weg dorthin passiert man den Christlessee, der mit seinem türkisblauen Wasser und dem satten Grün der umstehenden Bäume den Wanderer verzaubern und zum Bleiben überzeugen möchte. Eine Einkehrmöglichkeit findet sich glücklicherweise auch gleich daneben, das Café Christlessee.

Weiter auf dem E5 durchquert man das komplette Trettachtal und biegt schließlich links ab, um nach dem Anstieg durch den wilden Schluchten des Sperrbachtobel das Tagesziel zu erreichen. Anstrengend wird es hier, weil der Anstieg recht steil ist und auch - wetterabhängig - matschig oder sogar schneebedeckt sein kann. Auf halber Strecke gibt es die Möglichkeit einer kurzen Rast am so genannten Knie. Dort gibt es eine kleine Aussichtsplattform mit Bänken zum Verweilen und eine kleine Kapelle.

E5 versicherter Weg
Die Kemptner Hütte ist nicht mehr weit...

Der weitere Aufstieg wird interessanter als der vorherige Waldweg. Die Trettach rauscht rechts neben den Wanderern herunter und das breite Flussbett lässt erahnen, welche Wassermassen im Frühjahr hier herunter kommen. An riskanteren Stellen, an denen kleine Wasserrinnsale bei schönem Wetter eine angenehme Abkühlung bieten, ist der Weg mit Stahlketten versichert und gewährt so einen sicheren Aufstieg.

Bevor man die Kemptner Hütte erreicht, sieht man deren Schornstein schon 20 Minuten vorher und freut sich auf die Ankunft im wunderschönen Bergkessel kurz vor der österreichischen Grenze. Wegweiser zeigen schon den Weg gen Österreich für die nächste Etappe Tags darauf an.

MaultaschenAuf der 1844m hoch gelegenen Kemptner Hütte kann man gut und gemütlich übernachten - während unseres Aufenthalts wurde sogar im Bettenlager jedes dritte der knapp 300 Betten bzw. Lagerplätze frei gelassen, damit es nicht so eng wurde. Allerdings kann das je nach Wochentag und Jahreszeit auch ganz anders aussehen.

Der Kakao mit Sahne auf der Kemptner Hütte war jedenfalls genauso lecker wie die Maultaschen in Käsesauce.

Bettruhe ist auf der Kemptner Hütte um 22 Uhr, viele schlummern aber schon vorher. Am nächsten Tag möchte man ja wieder früh raus. Es geht morgen über die deutsch/österreichische Grenze in Richtung Memminger Hütte.

Kemptner Hütte
Kemptner Hütte

 Infobox

Etappe 1: Oberstdorf (813m) - Kemptner Hütte (1846m)

Oberstdorf - Christlessee - Spielmannsau - Mädelkopf - Kemptner Hütte

Länge: ca. 13 km
Gehzeit: ca. 4h
Höhenmeter: ca. + 1000m / - 250m
Höhenprofil
Etappe 1 / 13

» Links
<< Anreise in Oberstdorf Etappe 2: Kemtner Hütte - Memminger Hütte >>

1 Kommentare:

  1. schöner Reisebericht, bin auf die folgenden Etappen gespannt!

    AntwortenLöschen

 
Top