ads

Etappe 12, Hirzer Hütte - Meraner Hütte 

E5

Begeleitet wird man die ersten Höhenmeter nach Aufbruch von der Hirzer Hütte von unzähligen Hasen und Kühen. Sie grasen friedlich in der Nähe des Weges und kümmern sich nicht allzu sehr um die vorbeiziehenden Wanderer. Der Weg ist steil, aber noch angenehm zu gehen und schlängelt sich immer weiter und höher ins Hirzer Kar hinein. Nach und nach betritt man auch immer mehr Geröll, das irgendwann die Wiese ablöst.

Der Weg ist von unten fast nicht zu erkennen, aber er verläuft etwas rechts vom Hirzer selbst.
Kurz vor dem Erreichen des Bergrückens wird das Gelände etwas rauer und zum Teil ist nun der Einsatz der Hände sehr hilfreich. Die Stöcke sollte man hier einpacken. Hier zieht man sich besser selbst an schroffen Steinen den Berg hoch und freut sich über die kleine Kraxelei.

Hirzer obere Scharte
ein wenig Kraxelei am Morgen

Dann steht man auch schon auf der Oberen Scharte, auf fast 2700 m. Der Ausblick ist in beide Richtungen fantastisch. Schaut man zurück, lässt sich die Hirzer Hütte tief unten noch erahnen, blickt man voran, eröffnet sich ein Blick in das Sarntal.

Auf dem Gebirgsjägersteig geht es dann hinab auf die andere Seite des Hirzers. Alternativ kann man auch noch einen Abstecher auf den Gipfel machen, um dort das noch bessere Panorama genießen zu können - der Gipfel besteht aber fast nur aus Geröll, was ein gewisses Vertrauen in den Weg, Trittsicherheit und Zeit voraussetzt.

Murmeltier E5
Murmeltier genießt die ersten Sonnenstrahlen

Der Abstieg vom Hirzer ist wie auch der Aufstieg mit viel Geröll versehen. Den Weg zu bewältigen klappt dennoch gut, da nur der erste Teil von der Oberen Scharte ausgehend etwas steiler ist, danach läuft sich der Weg ins Kar aus; vorbei an neugierigen Schafherden und frechen Murmeltieren.

Ab hier ist man nur noch selten alleine, da ein Abstecher zum Hirzer auch gut als Tagestour vom Skigebiet Meran 2000 zu bewältigen ist. Der E5 verläuft über hügelige Wiesen und entlang kristallblauer Seen. Als schöner Ort, um mittags zu rasten, bietet sich der Kratzberger See an. Man vermutet den See schon früh hinter jeder Wegbiegung, doch man erreicht ihn erst nach einigen Auf- und Abstiegen mit gerölligen Wegen; relativ abrupt Taucht er dann hinter den Felsen auf.

Kratzberger See E5
Kratzberger See

Kristallklar und still liegt letzendlich der Bergsee vor einem....Still? Von wegen, um ihn herum ist nämlich gerade zur Mittagszeit einiges los. Mensch wie Tier schwimmt, picknickt, sonnt und beschäftigt sich rund um den See. Aber irgendwo gibt es meist immer noch ein ungestörtes Plätzchen für die Mittagspause oder um einfach nur in der Sonne zu sitzen und Kaulquappen zu beobachten.

Stau E5
leichter Stau...
Ist das Hirzer Kar schon ein favorisiertes Ziel der Urlauber für eine Tageswanderung, so ist der Kratzberger See ein noch beliebteres Ziel - vor allem weil er noch näher am nächsten Sessellift liegt. Ab hier gab es auf dem E5 für uns das einzige Mal wirklich Stau. Der Weg ist ein Trampelpfad und nicht darauf ausgelegt, dass zehn Wanderer aus der einen und selbige Anzahl aus der anderen Richtung aneinander vorbeikommen wollen. Aber nach vielen Tagen des quasi einsamen Wanderns schaut man dieser Weg-Verstopfung mit einem gewissen Amusement entgegen - ist es doch das Szenario, über das man bei der Vorbereitung und den Recherchen zum E5 immer wieder gelesen hat.

Kaum ist man vom Kratzberger See aufgebrochen gelangt man auch schon mitten ins Skigebiet Meran 2000. Hang an Hang präsentiert sich hier dem Wanderer eine Abfahrt nach der nächsten. Breite Wege führen zu Hütten und Liften - und so auch der E5 zur Meraner Hütte.
 
Meran 2000 E5
Skigebiet Meran 2000 im Sommer
Die Meraner Hütte ist vergleichsweise groß und sehr einladend. Wie fast immer begnügen wir uns auf den Hütten mit dem Bettenlager. Das Lager ist mit 9 Betten ausgestattet, für jeden gibt es einen kleinen Schrank, dazu ein Waschbecken und ein Balkon mit Blick auf mümmelnde Wildhasen. Auf dem Gang findet sich ein stets sauberer Waschraum mit Dusche, Toiletten und Waschbecken.

Sehr zu empfehlen ist für Schoko-Liebhaber die Sacher-Torte des Hauses.

Am nächsten Tag steht die letzte Etappe der Alpenüberquerung auf dem E5 an - Das Ziel ist Bozen.

 Infobox

Etappe 12: Hirzer Hütte (1983m) - Meraner Hütte (1960m)

Hirzer Hütte - Gebirgsjägersteig - Hirzer - Kratzberger See - Meraner Hütte

Länge: ca.   11 km
Gehzeit: ca. 6-7 h
Höhenmeter: ca. + 900m  / - 800m
Höhenprofil
Etappe 12 / 13

» Links
<< Etappe 11: Pfandler Alm - Hirzer Hütte Etappe 13: Meraner Hütte - Bozen >>

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top