ads

Etappe 13, Meraner Hütte - Bozen

HalflingerDie letzte Etappe unserer Alpenüberquerung auf dem E5 bricht an. Am Nachmittag wird das Tages- und zugleich Tourenziel erreicht sein: Bozen, auf 265 m. Gestartet ist man in Oberstdorf auf 814 m - dazwischen liegen die zu Fuß bewältigten Alpen.

Ein paar Minuten nach der Meraner Hütte biegt man vom Fahrweg ab und läuft einen gut ausgebauten und befestigten Wanderweg entlang Richtung Kreuzjoch, vorbei an Koppeln mit weichnasigen Pferden und vorbei an Weiden mit grasenden Kühen. Am Kreuzjoch selbst kann man bei gutem Wetter die Dolomiten sehen - und man wird sich bewusst, dass eine Alpenüberquerung nicht bedeutet, dass es danach keine weiteren Berge mehr gibt.

Bald geht es stetig sanft bergab, man läuft durch kleine Wälder und kommt am Verliebungs Baum vorbei. Der Weg wird immer breiter und schließlich findet man sich auf einem gut ausgebauten Forstweg wieder. Für müde Beine ist so ein Weg eine Wohltat.

LangfennNur noch ein kleiner Aufstieg von zehn Minuten trennt den Wanderer vom endgültigen Abstieg Richtung Bozen - die St. Jakob Langfenn Kirche liegt nämlich auf einer kleinen Anhöhe und zählt zu den Höhenkirchen Südtirols. Gleich daneben liegt das gemütliche Gasthaus Langfenn am Salten, das zu einer letzten Rast auf über 1000m einlädt.

Man lässt die Kirche und das Gasthaus rechts liegen und biegt links in den Sagenweg ein. Der Wanderer wird nun auf 6 km bis Jenesien von vielen Mythen der Gegend begleitet. An Holzblöcken befestigte Geschichten geben genauere Auskunft über die jeweilige Sage. Schön ist auch, dass zu jedem Mythos ein Kunstwerk errichtet wurde - so bleibt der sehr einfache Wanderweg auf seinem letzten Stück noch interessant.


Der Sagenweg endet schließlich in Jenesien, von wo aus einen die Seilbahn bis nach Bozen bringen kann. Für diejenigen, die sich diesem kleinen schaukelnden Gefährt nicht anvertrauen wollen, gibt es natürlich auch einen Fußweg hinab ins Tal. Dieser führt den größten Teil auf den Straßen Richtung Tal.
Begibt man sich in die Hände des Kaffee schlürfenden Seilbahnfahreres, fährt man gemütlich über Weinberge und Apfelplantagen hinweg. Einen schönen Blick hat man aus der schaukelnden Gondel auf die Schlossruine Rafenstein.

Seilbahn Jenesien
Seilbahnfahrt Jenesien - Bozen

Von der Talstation der Seilbahn ist es noch eine halbe Stunde Fußmarsch bis in die Altstadt von Bozen.

Man darf sich nicht von den Hochhäusern der Bozener Außenbezirke abschrecken lassen, die man von Jenesien aus als erstes wahrnimmt. Die Bozner Altstadt ist ein Schmuckstück mit ihrem schönen Rathaus, dem imposanten Dom, den vielen kleinen Geschäften und Restaurants in den Bozner Lauben und einem Denkmal Walthers von der Vogelweide auf dem Domplatz.

Gut und günstig übernachten kann man in der Jugendherberge Bozen. Die 4er Zimmer sind sauber, das Personal sehr nett und das Frühstück reichhaltig. Zudem liegt die Jugendherberge nur fünf Gehminuten vom Bozener Bahnhof entfernt.

Variante: Übernachtung in Jenesien
Wer eine andere Unterkunft in Bozen sucht und wegen hoher Preise oder ausgebuchter Betten genervt ist, kann sich auch überlegen in Jenesien zu übernachten und erst am nächsten Tag Richtung Bozen aufzubrechen.

Bozen 
 Bozen

So oder so bietet Bozen vielerlei Möglichkeiten dort noch ein Weilchen zu bleiben und nach der körperlich fordernden Alpenüberquerung auf dem E5 noch einen kleinen "echten Urlaub" anzuhängen. Wanderungen zu nahe gelegenen Schlössern, Rad  fahren, Weine verkosten oder einfach nur die nun so weit gewanderten Beine in der Eisack baumeln  lassen und dabei ein echtes italienisches Eis genießen....

 Infobox

Etappe 13: Meraner Hütte (1960m) - Bozen/Bolzano (262m)

Meraner Hütte - Skigebiet Meran 2000 - Kreuzjoch - Salten - Sagenweg - Jenesien (optional Seilbahn Abfahrt) - Bozen

Länge: ca.   22 - 28 km
Gehzeit: ca. 6 - 8 h
Höhenmeter: ca. + 200m  / - 1200 - 2000m
Höhenprofil
Etappe 13 / 13

» Links
<< Etappe 12: Hirzer Hütte - Meraner Hütte Abreise

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top