ads

Infos zu Expeds Synmat UL Isomatten

Exped Synmat VergleichExped hat 2011 seine Isomattenkollektion in einigen Teilen überarbeitet und vor allem mit der im vergangenen Frühjahr neu erschienenen Synmat UL Serie eine interessante Luftmatratze im ultraleicht Bereich auf den Markt gebracht.

Eigentlich war es doch nur eine Frage der Zeit bis Exped seine langjährigen Erfahrungen mit isolierenden Luftmatratzen für den Herbst- und Wintereinsatz (Downmats/Synmats) sinnvollerweise auch auf eine leichte Sommerversionen übertragen würde. Es hatte mich seinerzeit schon verwundert, dass hier nicht Exped, sondern Therm-a-Rest mit der NeoAir den Markt ultraleichter Luftmatratzen in 2009 aufgewühlt und eine gewisse Vorreiterrolle bei ultraleichten Isomatten eingenommen hat.

»  Unterschiede zur NeoAir

Nun hat Exped nachgezogen und mit der Synmat UL eine leichte und bequeme Isomatte ins Rennen geschickt, die mich auf den ersten Blick in vielen Punkten eher überzeugen konnte als die damals für Furore sorgende Therm a Rest NeoAir.

neoAir TrekkerZum einen stört bei der Exped Synmat UL nicht das immer wieder zitierte "Knistern" der NeoAir; in der Praxis ist das wohl nach den vielen Erfahrungsberichten zu vernachlässigen, aber insgesamt ist mir der leicht elastische und weiche Stoff der Exped Synmat UL doch um einiges sympathischer und scheint mir subjektiv auch etwas robuster.

Zudem sind die Exped Synmats UL ein paar cm dicker und haben einen höheren R-Wert (~3) als die klassische NeoAir. So kann die Exped Synmat UL auch noch bei leichten Minustemperaturen zum Einsatz kommen, während die klassische NeoAir nur als reine Sommermatte zu betrachten ist.

Beim Liegekomfort geht durch die vielen kleinen quer liegenden Luftkammern der Punkt ganz knapp an die NeoAir. Exped setzt hier auf das typische Konzept nur einiger weniger in Längsrichtung verlaufender Luftkammern, was je nach Schlaf tendentiell etwas "schaukeliger", aber auch keineswegs unbequem ist.

Insgesamt kann die Exped Synmat UL auch hinsichtlich der Verarbeitungsqualität und der Details überzeugen. So fallen die Nahtbänder in den Stegen deutlich breiter aus als bei der NeoAir, die großen Ventile machen das Ein- und Auslassen von Luft schnell und einfach, Ösen am Kopfende halten optional ein Kissen oder die Matte in Position und nicht zuletzt kann sich die Exped Synmat (Basic) UL auch beim Preis ( ~ 80-100€ - Regular bzw. M ) gegen die NeoAir ( 130€ - Regular) durchsetzen.
Zum Lieferumfang der Exped Synmat UL gehört außerdem ein kleines Reparaturset, aber das kann man natürlich auch als böses Omen betrachten... ;-)

Das kleine Mehrgewicht der Exped Synmat UL ~50g im Vergleich zur NeoAir ist damit für mich verschmerzbar

Exped Synmat UL
8 Luftkammern der "normalen" Exped Synmat UL

Wie isoliert die Synmat UL?

Exped setzt bei den Synmats UL wie bei ihren anderen Matten auf an Ober- und Unterstoff auflaminierte Kunstfaser-Isolation (Texpedloft), wodurch keine Gefahr des "platt liegens" des Isolationsmaterials besteht. Im Vergleich zu den klassischen Synmats fällt die Isolationsschicht jedoch deutlich dünner aus.
Therm-A-Rest arbeitet bei der NeoAir dagegen mit einer speziellen Isolationsfolie in der Mitte der Matte.

» Was hat es denn bei Exped mit "Basic" auf sich?

Ich war zwischenzeitlich auch im Exped Isomatten Namens-Dschungel verloren, Downmat, Synmat, Synmat 7 LW, Synmat UL S, Synmat Basic UL 7.5 ... die tlw. neue Namensgebung für bereits bestehende Modelle (z.B. die bisherige Synmat 7 Pump DLX heißt nun Synmat 7 LW) hat die Sache auch nicht gerade leichter gemacht.

Synmat Basic UL mit 6 durchgesteppten Luftkammern

Zumindest bzgl. des "Basic" Attributs bei den Synmat UL Versionen möchte ich jedoch ein bisschen Klarheit schaffen. Der wesentliche Unterschied zwischen der Exped Synmat UL und der Synmat Basic UL liegt in der der Nahtkonstruktion der Luftkammern. So hat die Basic Version lediglich durchgeschweißte Nähte ohne Zwischenstege, was sich vor allem in einer schlechteren Isolationsleistung und etwas mehr "Geschaukel" bei unruhigem Schlaf niederschlägt. Verstärkt wird der Effekt auch noch dadurch, dass die Synmat Basic UL im Gegengsatz zur normalen Synmat UL bei gleicher Breite nur über 6 statt 8 Luftkammern verfügt. Dadurch ist die matte deutlich unebener und die Rillen zwischen den Stegen natürlich tiefer. Gute Vergleichsbilder der beiden Exped Matten gibt es z.B. im Trekking Ultraleicht Forum.

Alle Synmat UL Versionen sind zudem in zwei Längen (S = 163cm und M =183cm Liegelänge) erhältlich. Wie schon bei der NeoAir hat sich jedoch gezeigt, dass kurze Isomatten bei dieser Art von Luftmatratzen eher nachteilig sind, weil die Beine doch recht abschüssig nach unten fallen, was die meisten Schläfer als unangenehm empfinden. Also sollten auch ultraleicht Wanderer über 1,70m ausnahmsweise lieber zu vollen Länge greifen.

»  Exped Synmat Basic UL im Test

Einen Testbericht zur Exped Synmat Basic UL 7.5 gibt es hier zu lesen.

»  Bezugsquellen

1 Kommentare:

  1. Super Recherche und Infos - genau, was ich suchte. Danke.

    AntwortenLöschen

 
Top