ads


Der Rucksack ist nicht nur praktischer Begleiter im Alltag, er ist auch unverzichtbares Hilfsmittel bei Wanderungen und anspruchsvollen Trekkingtouren. Entsprechend unterschiedlich sind die Angebote auf dem freien Markt. Den richtigen Rucksack für den eigenen Anspruch zu finden, ist daher gar nicht so leicht.
Rucksäcke früher und heute

Früher waren Rücksäcke aus Leinen. Damit waren sie fast unverwüstlich. Doch Leinen hat einen großen Nachteil, es saugt sich mit Wasser voll und trocknet sehr schlecht ab. Die Folge ist, dass Lebensmittel im Rucksack unbrauchbar werden und die Ersatzkleidung ebenfalls nass ist. Leinenrucksäcke gibt es heute noch, allerdings sind sie nur als reine Freizeitrucksäcke geeignet. Rucksäcke aus Leder sind ebenfalls regenempfindlich und trocknen deutlich langsamer. Sie gibt es modische Variante für die Freizeit. Für echtes Wandern sind sie bedingt geeignet, haben aber den großen Vorteil, dass sie sich gut reparieren lassen.

Moderne Materialien

Heute sind Rucksäcke leicht, reißfest und wasserdicht. Sie bestehen fast immer aus Cordura-Nylon. Das Material ist sehr widerstandsfähig und hat eine angenehme Oberfläche, so dass es auch im Sommer nicht auf der Haut scheuert. Cordura-Nylon ist ideal für Wanderrucksäcke, die hohen Ansprüchen gerecht werden sollen. Für einen Freizeitrucksack kann Polyester ebenfalls gut geeignet sein. Das Material ist nicht so stabil wie Nylon, bleicht aber auch bei langer Sonneneinstrahlung kaum aus. Erfahrene Wanderer schätzen auch Mischgewebe mit Baumwolle und Leder. Solche Rucksäcke sind allerdings verhältnismäßig schwer.

Marken

Markenrucksäcke sind meist eine gute Wahl. Im limango Outlet gibt es einige Hersteller, die sich auf den Trekkingbereich spezialisiert haben, diese bieten oft eine breite Auswahl zu unterschiedlichen Preisen. Zu den bekannten Herstellern gehören zum Beispiel Tatonka und Jack Wolfskin. Die Unternehmen McKinley genießt ebenfalls einen guten Ruf, wie auch Berghaus und Deuter. Die Zahl der Anbieter ist groß und oft spielt der persönliche Eindruck des Käufers die entscheidende Rolle bei beim Kauf.

Der Tragekomfort und die Größe

Auch ein Freizeitrucksack soll bequem sein. Das Rückenteil sollte daher immer eine Verstärkung aufweisen, damit kein Gegenstand in den Rücken drückt. Die Träger sind möglichst breit, gut gepolstert und natürlich verstellbar. Das Volumen der Rucksäcke wird in Litern berechnet. Die Größe muss zur Stabilität passen. Anfänger sind oft versucht, einen Rucksack zu groß zu kaufen, vor allem dann, wenn sie mehrtägige Touren planen. Das ist nicht sinnvoll. Der Rucksack muss fest am Körper sitzen, um in der Bewegung nicht zu stören. Je größer der Rucksack ist, desto schwieriger wird das. Außerdem ist es für die meisten ungeübten Wanderer sehr anstrengend, einen großen und womöglich schweren Rucksack zu tragen.

Hier gibt es außerdem noch einige nützliche Tipps zum richtigen Rucksack für eine Hüttentour.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top