ads

Auf Rollen über Stock und Stein...

...oder besser gesagt mit Stöcken geht es beim Nordic Cross Skating auf Rollen ins Gelände.

Photo by S. Jähnichen [CC-BY-SA-3.0]
Die aus Finnland stammenden Nordic Sportarten erfreuen sich etwa seit den Neunzigern zunehmender Beliebtheit und die anfangs oftmals belächelten “Stockläufer” im Wald haben sich längst im Breitensport etabliert.
Neben dem weit verbreiteten Nordic Walking etablierte sich aber auch das weniger bekannte so genannte Nordic Blading oder Nordic Inlineskating als eine weitere beliebte Nordic Ausdauersportart. Die vor allem von Skilanglauf-Fans während der schneefreien Zeit ausgeübt wird, um auch über den Sommer fit zu bleiben.
Das Nordic Blading ist eine Variante bzw. Kombination aus normalen Inlineskating und dem Skilanglauf. Neben den Skates werden hierbei noch modifizierte Ski-Langlaufstöcken für den Vortrieb auf Rollen benötigt. Die Lauftechnik ist dabei der Skilanglauf  Skating Technik sehr ähnlich. Anfangs noch mit normalen Inline Skates praktiziert, gibt es inzwischen auch spezielle Nordic Blading Skates. Besonders hervor stechen dabei besonders geländegängige Nordic Cross Skates. Im Gegensatz zu den typischerweise mit vier oder mehr kleinen Hartgummirollen bestückten klassischen Skates, verfügen Nordic Cross Skates über zwei große Luft befüllte Räder, welche die Geländegängigkeit deutlich verbessern. So ist z.B. auch ein Training auf weniger befestigten Wald- und Forstwegen oder im Park möglich und das Skaten längst nicht mehr nur auf bestens asphaltierte Wege und Straßen begrenzt. Es gibt hier inzwischen zahlreiche Modelle, wobei einige, wie konventionelle Inline Skates, die Rollen unterhalb des Rahmens montiert haben oder - weitaus häufiger - über einen speziellen Rahmen verfügen an dessen Enden die etwa 15 cm großen Rollen angebracht sind. Schuhe sind entweder in die Skates integriert oder werden mit Schnallen am robusten Rahmen fixiert. Das erlaubt schnelles und flexibles Auf- und Abschnallen. Für zusätzliche Stabilität sorgt dabei meist eine Wadenstütze. Viele Modelle verfügen zur Sicherheit auch über eine leistungsstarke Bremseinrichtung.

Cross Skates sind mit einem Anschaffungspreis von 200-400€ leider nicht ganz billig. An vielen Rad- und Skateverleihstellen ist aber oft auch das Ausleihen möglich, oft werden sogar auch Kurse angeboten oder man hat einen Rollsportverein in seiner Nähe bei dem man das Nordic Cross Skating einmal unverbindlich ausprobieren kann.

1 Kommentare:

  1. eine gute Alternative bietet auch die Sportart Rollski. Eigens neu entwickelte Bremsen machen jene Sportart auch zugänglicher für den Breitensport. So steht Skirollern keineswegs der Sportart Nordic Cross Skating etwas nach. Schöne gute Informationen zu beiden Sportarten findet man unter www.skiroller-magazin.de

    AntwortenLöschen

 
Top