ads

Nützliche Ausrüstung für Notfälle

Erste Hilfe Tasche
Outdoor Trips sind genau das richtige für Abenteurer. Die körperliche Anstrengung ist gut für die Gesundheit und für die Seele. Doch ob im Wald, in den Bergen oder in freier Natur: Gegen Unfälle ist keiner gefeit. Darum ist es wichtig sich optimal abzusichern. Ein Erste Hilfe Pack, das auf die jeweilige Tour abgestimmt ist, darf in der Ausrüstung nicht fehlen.

Das sollten Sie dabei haben

Bei einem Outdoortrip ist das Risiko für Unfälle besonders hoch und die Folgen können verheerend sein. Beim Wandern oder Bergsteigen genügt ein Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert. Auch die Anfälligkeit für größere und kleine Wunden steigt je nach Schwierigkeitsgrad der Tour an.

Pflaster, steril verpacktes Verbandmaterial in verschiedenen Größen, Mullbinden, eine Schere oder ein Taschenmesser gehören darum immer in die Ausrüstung. Auch eine erste Hilfe Decke ist empfehlenswert, da diese vielseitig genutzt werden kann. Um eine möglichst sterile Behandlung zu gewährleisten und eine Entzündung zu vermeiden, sollten auch Einweghandschuhe mitgenommen werden. Für kleinere, aber dennoch ärgerliche Zwischenfälle gehören zudem ein Blasenpflaster und ein Zeckenentferner in die Tasche, letzteres vor allem bei einer Campingtour im Wald.

Wer möchte kann sich auch ein fertiges Erste Hilfe Pack, beispielsweise von Vaude kaufen und dieses beliebig ergänzen. Sinnvolle Ergänzungen sind Medikamente wie Antibiotika, Pilzsalbe, beispielsweise Clotrimazol und ein gängiges Durchfallmittel wie Tannacomp. Für Höhentrips kann gegen Höhenkrankheiten mit Diamox vorgesorgt werden. Das ist besonders dann zu empfehlen, wenn Personen mit von der Partie sind, die sich zum ersten Mal auf einen solchen Trip wagen. Auch Schmerzmittel sollten nicht vergessen werden. Der Impfschutz sollte ebenfalls vor jeder Tour überprüft werden. Alle wichtigen Hilfsmittel können schnell und einfach in jeder Apotheke besorgt werden. Unter anderem bietet die Europa-Apotheek ein großes Sortiment an Verbandmaterial und Medizin für Verletzungen an.

Erste Hilfe Ausrüstung
Kleines Erste Hilfe Set mit übersichtlicher Sortierung

Schnelle Hilfe ist wichtig

Fernab der Zivilisation ist die Luft besonders frisch und die Einsamkeit gibt viele Geheimnisse der natürlichen Umgebung preis. Doch die Abgeschiedenheit kann auch zum Verhängnis werden, besonders dann wenn man nicht in der Gruppe unterwegs ist. Ein verknackster Fuß oder gar ein Beinbruch, genau wie plötzliches Versagen des Kreislaufs wird dann zu einem großen Problem. Damit ist der Abenteurer voll und ganz der Natur ausgeliefert. Die eigenen Kräfte lassen schnell nach, es wird immer schwieriger eventuell vorbeiziehende Wanderer oder gar eine Rettungsmannschaft auf sich aufmerksam zu machen.

In diesem Fall ist es gut mit einer Signalpfeife ausgerüstet zu sein. Der schrille Ton ist kilometerweit zu hören und hilft dabei die Position zu bestimmen. Auch ein Mobiltelefon kann das eigene Leben retten, vorausgesetzt der Akku ist nicht leer und es kann eine Verbindung aufgebaut werden. Mit vielen Smartphones ist sogar eine Ortung möglich mit deren Hilfe die genaue Lage des Verletzten herausgefunden werden kann. Wer chronische Erkrankungen oder andere Handicaps hat sollte zudem immer einen Adressanhänger bei sich tragen. Dieser enthält nicht nur persönliche Daten wie Telefonnummer und Adresse sondern eben auch wichtige Informationen für Rettungskräfte, die im Notfall Leben retten können.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top