ads

Tipps zum Winterwandern

Wer im Einklang mit der Natur lebt, hält sich bei jedem Wetter im Freien auf. Dabei hat die Natur im Winter am meisten zu bieten. Es scheint, als würden Kälte und Schnee erst die wahre Schönheit der Natur hervorbringen. Genießen kann man die beeindruckende Stimmung insbesondere beim Winterwandern.

Winterwandern oder Ski fahren? In der Schweiz ist beides möglich!

© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock
Für Winterwanderungen gibt es kaum einen besseren Ort als die Schweiz. Dort finden Naturliebhaber noch die absolute Stille, die zum Genießen des Anblicks der prächtigen schneebedeckten Landschaften vonnöten ist. Die Wanderungen bei klirrender Kälte lassen sich auch hervorragend mit einem Skiurlaub in der Schweiz verbinden – somit erleben Sie bei Ihrem winterlichen Urlaub Entspannung und Abenteuer in einem. Ein derartiger Winterurlaub ist insbesondere für Familien attraktiv, die sich aufgrund unterschiedlicher Interessen nicht so recht für die eine oder andere Variante entscheiden mögen. Für sie könnten auch Skitouren das Richtige sein. Mehr zu diesen erfahren Sie in diesem Artikel.
Einfach dicke Kleidung überstreifen, den Rucksack packen und los geht's – so einfach funktioniert es leider nicht. Ungeübte sollten Ihre erste Winterwanderung besser gut vorbereiten!

5 Tipps für eine gelungene erste Winterwanderung

  1. Wandern Sie am besten nur auf gekennzeichneten Wegen. Somit können Sie sicher sein, dass diese vorab überprüft wurden und keine Gefahrenstellen aufweisen. Kommen Sie nicht von diesen Wegen ab!
  2. Starten Sie längere Touren am besten direkt nach dem Sonnenaufgang. Im Winter verabschiedet sich die Sonne am Nachmittag nämlich recht früh. Dann wird es nicht nur ziemlich kühl, sondern es besteht auch die Gefahr, dass Sie die Orientierung verlieren könnten.
  3. Gutes Schuhwerk ist ein Muss! Es darf keinerlei Nässe durchlassen, muss gut gegen die Kälte isolieren und sollte zudem stabil sein. Bewährt haben sich Wanderschuhe mit einer steifen Sohle. Wer sich zusätzlichen Halt wünscht, kann sich zusätzlich "Schuhketten" zulegen, die man mit sämtlichen Schuhmodellen nutzen kann.
  4. Auch die Kleidung muss bei der Wanderung stimmen. Lassen Sie sich nicht von der Sonne täuschen! Im Sonnenschein mag es recht warm sein – im Schatten oder bei ein wenig Wind ist es dagegen eiskalt. Am besten ziehen Sie mehrere Kleidungsschichten an, wobei die obere Schicht der Outdoormode wasser- und windabweisend sein muss. Vergessen Sie auch Mütze, Handschuhe und Schal nicht!
  5. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Geht Ihnen bei der Wanderung die Puste aus oder Sie fühlen sich unwohl, so kehren Sie sofort um. Abbrechen sollten Sie die Winterwanderung ebenso bei einem plötzlichen Wetterumschwung.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top