ads

Handgepäck

Tatonka Flightbarrel
Städtereisen, Kurztipps oder Dienstreise... - Dabei erweist sich handliches Gepäck nicht nur im Flieger als unschlagbarer Vorteil im Reisealltag: Keine langen Schlangen, kein Warten am Band, Treppen und Hindernisse sind ebenfalls kein Problem und alle wichtigen Sachen bleiben stets Griffbereit. Auf Flugreisen gelten jedoch besondere Anforderungen an Tasche und Rucksack, müssen doch die strengen Vorgaben zu Gewicht und Maßen berücksichtigt werden, um am Ende nicht doch bei der Gepäckaufgabe zu landen.

Das Tatonka Flightbarrel schlägt genau in diese Kerbe und durfte sich in der vergangenen Reisesaison auf einigen Trips zu Luft und Land beweisen.

Eckdaten

Hersteller: Tatonka
Modell: Flightbarrel
Material: Tarpaulin Polyester
Gewicht: ca. 1200 g
Maße: ca. 52 x 36 x 20 cm
Volumen: ca. 40 Liter
Details abnehmbare Rucksackschultergurte und gepolsteter Trageriemen, Fronttasche, Netztasche innen, Tragegriff, robustrs & wasserfestes Material
Besonderheiten: Reisetasche für Flugreisen und Kurztrips
Preis: UVP 89,95 EUR

Tatonka Flightbarrel

Material und Verarbeitung

Das von den klassischen Tatonka Barrels bekannte und extrem robuste Tarpaulin kommt auch beim Flightbarrel zum Einsatz. Das Material ist unserer Erfahrung nach quasi unkaputtbar, bekommt aber nach einiger Nutzungszeit durchaus sichtbare Gebrauchsspuren wie Falten, Knicke oder Kratzer. Wir verbuchen das unter "Patina und Reisegeschichte", denn der Funktionalität der Tasche schadet das in keiner Weise. Ein weiterer Vorteil des an LKW-Planen erinnernden Materials ist die hohe Wetterbeständigkeit. Vollkommen wasserdicht sind die Flightbarrels aufgrund der nicht versiegelten Nähte jedoch nicht. Ein vor wie Nachteil ist übrigens die breite Abdeckleiste über dem robusten Reißverschluss des großen Hauptfaches, die zwar gegen Regenschauer schützt, aber auch das Öffnen erschwert. Dazu später mehr.

3 Tragemöglichkeiten

Boden und Rückseite der Tasche sind gepolstert und bestehen aus strukturiertem Textreme Polyester, das sich auch beim Tragen auf dem Rücken gut anfühlt und nicht rutscht. Der Tragekomfort als Rucksack ist insgesamt deutlich besser als beim klassischen Barrel einzustufen. Optional können die beiden per Karabiner an der Unterseite der Tasche einhakbaren Schultegurte auch versteckt in einem Fach an der Rückseite verstaut werden. So besteht weniger Gefahr z.B. in Bus und Bahn irgendwo hängen zu bleiben.

Flightbarrel Rucksack
Verwandelt sich schnell in einen Rucksack
Auf kurzen Wegen oder bei weniger Zuladung kann das Flightbarrel dann bequem am zentralen Handgriff wie ein kleiner Koffer getragen werden. Alternativ gehört auch ein abnehmbarer Schultergurt zum Lieferumfang. Dieser ist längenverstellbar und mit einem rutschfesten Schulterpolster ausgestattet. Auch so lässt sich das Flightbarrel bequem über der Schulter tragen.

Flightbarrel Tasche
Das Tatonka Flighbarrel trägt sich fast immer gut

Praxiserfahrungen und Unterschiede zum Klassik-Barrel

Das Tatonka Flightbarrel verfügt im Vergleich zum ähnlich großen und stabilen - und bisher von uns sehr geschätzten - Tatonka Barrel S-M über einige Vorteile, die sich nicht nur im besseren Tragekomfort zeigen:

Handgepäcktauglich

In seinen Abmessungen ist das Flightbarrel auf die gängigen Handgepäckrichtlininen der meisten Fluggesellschaften abgestimmt und damit ideal für Kurzreisen mit dem Flieger. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, sollte man hier aber auf Grund des flexiblen Materials das Volumen bei besonders kritischen Airlines nicht bis ins letzte ausreizen.
Das Eigengewicht von rund 1200 g ist zwar nicht ultraleicht, lässt aber noch genügend Spielraum für 4-6 Kg Gepäck.

Bequem packen

Der Deckel des Flightbarrels kann im Gegensatz zu den kleinen Öffnungen der meisten klassischen Barrels oder einem  Rucksack rundherum geöffnet werden und bietet damit besten Zugriff auf das Hauptfach ohne Gewühle.

Flightbarrel Hauptfach
Flightbarrel Hauptfach mit Netzfach und Packriemen
Zusammen mit den innen liegenden Spanngurten ist dadurch auch bequemes packen wie beim Koffer gewährleistet. Für zusätzliche Ordnung sorgt außerdem ein Netzfach im Deckel.

Reißverschluss mit Abdeckleiste
Die Hauptreißverschluss ist außergewöhnlich dick und robust und wird sicher auch bei bis zum Bersten voll gepackter Tasche nicht aufgeh(b)en. Lästig ist allerdings manchmal die - bereits oben angesprochene - breite Reißverschlussabdeckung. Oft bleibt hier der Schieber hängen und sorgt für Frust, wenn man nur schnell in die Tasche greifen möchte. Es hat sich hier bewährt die Abdeckleiste von vornherein komplett nach oben umzuschlagen.

Hier muss man die Vor- und Nachteile abwägen: auf der Haben-Seite stehen dagegen natürlich der gute Regenschutz sowie auch die nicht zu unterschätzende Risikominimierung gegen ungewollte Zugriffe von Fremden. Gegen letzteres hilft zudem die Möglichkeit ein kleines Schloss am Reißverschluss zu befestigen.

FlightbarrelPraktisch ist außerdem die flache Fronttasche für Dokumente und andere Kleinigkeiten. Am klassischen Barrel haben wir das schon oft vermisst.

Alles im Griff 

Der große Gewinn des Flightbarrels ist neben der Stabilität vor allem seine Vielseitigkeit. Natürlich bietet ein echter Rucksack höheren Tragekomfort, aber eben auch nicht die Bequemlichkeit eines Koffers beim Packen. Das Handling ist insgesamt überzeugend und im Praxiseinsatz zeigten sich bis auf die angesprochene Reißverschluss-Problematik kaum Schwächen. Wer Farbe mag kann natürlich auch auf knallige Farbvarianten zurückgreifen. Für Businessreisen hätte der Tatonka Schriftzug jedoch durchaus auch etwas dezenter ausfallen dürfen.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top