ads


Trocken unterwegs ohne PFC

Nikwax Paramo Analogy
Im Medienrummel rund um die immer wieder - unter anderem von von Greenpeace - angeprangerte Missstände von giftigen Chemikalien in Outdoor Bekleidung ("Detox-Skandal" und co - wir berichteten in der Vergangenheit - mehrfach) gibt es auch Lichtblicke:

Nikwax Analogy™ ist völlig anders als das, was man bisher von einer wasserdichten, atmungsaktiver Bekleidung kannte – denn es funktioniert ohne Membran, ohne Nahttapes und ist 100% PFC-frei, recycelbar, fair produziert und trotz leistungsstarker Wetterfestigkeit auch noch hoch atmungsaktiv.
Dadurch ist die Bekleidung nahezu jedem Wetter – völlig unabhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Vertrieben wird das "clevere" Material von Páramo, einer Schwestermarke des Pflegemittelherstellers Nikwax. Sei verzichtet man dort gesundheitsschädlichen PFC Verbindungen - und das schon seit mehr als 20 Jahren.

„Direktionale“ Analogy® Technologie

Wasserdichte Jacken mit atmungsaktiver Membran-Technologie können Schweiß nur als Wasserdampf entweichen lassen. Wie gut das funktioniert ist in der Regel abhängig von der Außentemperatur. Mit steigender Temperatur nimmt die Leistungsfähigkeit rapide ab. Dies führt oft zu unangenehmer Kondensatbildung im Jackeninneren, was wiederum die Atmungsaktivität einschränkt.

Nikwax Analogy® transportiert den Schweiß nicht nur als Wasserdampf, sondern auch in flüssiger Form vom Körper weg und ist damit enorm effektiv. Das Material verfügt über eine 2-lagige Konstruktion, bestehend aus einer dünnen Außenschicht von fein gewobener Mikrofaser und einem Innenfutter aus dem so gennanten „Pump-Liner®“ Material.

Während die winddichte Außenseite dank einer langlebigen, PFC-freien Nikwax® Imprägnierung Wasser effektiv abweist, leitet der Pump Liner® Flüssigkeit aktiv nach außen. Zwischen beiden Schichten sammelt sich zudem viel wärmende Luft.

Professionelle Anwendungen

Vertrauen genießt die umweltfreundliche Wetterschutztechnologie auch bei vielen professionellen Anwendern so vertrauen nahezu alle Bergrettungsmannschaften in England und Wales auf Bekleidung von Páramo.

Auch Greenpeace hat auf seiner Expedition zur „Chemie in unberührter Natur“ in acht verschiedenen entlegenen Bergregionen weltweit unter anderem Páramo-Bekleidung getragen und diese selbst auf über 5.000 Höhenmetern als hervorragend eingestuft.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Top