ads

Reisen (nur) mit Handgepäck 

Die Ferien stehen an und für viele geht es (hoffentlich) schon bald in den Urlaub. Wer dabei nur mit leichtem Gepäck unterwegs ist, hat nicht nur auf Flugreisen Vorteile. Bereits vor einiger Zeit haben wir  in diesem Blog einige Tipps zum Fliegen nur mit Handgepäck gegeben und liefern mit diesem Beitrag nun ein kompaktes Update mit Reisetipps zum Auffrischen.

Kabinentaugliches Handgepäck
Kabinentaugliches Handgepäck auf (Flug-)Reisen
Wer nur mit Handgepäck reist, erspart sich lange Schlangen an der Gepäckaufgabe und kann bei einigen Billig-Fliegern sogar teure Gebühren vermeiden. Fluggäste, die keine Koffer aufgeben, müssen auch keine Angst haben, dass sie verspätet ankommen oder gar verlorengehen.Kürzlich hatte der Weltluftfahrtverband IATA zwar seine Größenempfehlung für Handgepäckstücke um fast 40 Prozent reduziert – eine herbe Einschränkung für viele Reisende. Nach scharfer Kritik ruderte der Verband jedoch zurück und legte seine umstrittenen Pläne vorläufig auf Eis.
Mit unserem Ratgeber für das Reisen mit Handgepäck haben bleiben die aktuellen Bestimmungen im Blick und erlaubtee Freigrenzen können bestmöglich ausgenutzt werden.

Keinen Platz verschenken - Handgepäck ausreizen

In der Regel darf pro Fluggast in den Standard-Tarifen nur ein einziges Handgepäckstück mitgeführt werden. Ob Koffer, Rucksack oder Tasche ist dabei zunächst unwesentlich. Um die bestehenden Vorgaben optimal auszunutzen, sollte das Gepäckstück jedoch ein möglichst gutes Verhältnis aus Volumen und Gewicht aufweisen.

Handgepäck Abmessungen
Erlaubte Handgepäck Abmessungen
Nach wie vor empfiehlt die IATA für Kabinengepäck in der Economy-Klasse Abmessungen von maximal 56 cm Länge, 45 cm Breite und 25 cm Tiefe. Die Summe aus Breite, Länge und Höhe darf zudem 115 cm nicht überschreiten. Auf der sicheren Seite sind Reisende deshalb mit Gepäckstücken von 55 cm x 40 cm x 20 cm Größe.

Die zulässigen Maximalgewichte können hingegen deutlich variieren: Gewichtsbeschränkungen bewegen sich je nach Fluggesellschaft und Buchungsklasse zwischen 5 kg und 12 kg. Teilweise bestehen diesbezüglich aber auch überhaupt keine Begrenzungen.

Als Handgepäck sind Trolleys bei vielen Reisenden sehr beliebt. Diese sind zwar sehr komfortabel in der Handhabung, aber auch vergleichsweise teuer, haben ein hohes Eigengewicht und neigen zu Defekten. Zudem verschenken sie mit ihren sperrigen Rollgestellen viel wertvollen Stauraum, denn Griffe, Seitentaschen und Rollen werden bei den erlaubten Abmessungen miteinbezogen.
Besonders gut als Handgepäck eignen sich dagegen schlichte Reisetaschen wie z.B. das von uns vorgestellte Tatonka Flight Barrel oder die preiswerten Taschen und Rucksäcke von Cabin Max die sich in den Maßen an den IATA-Empfehlungen orientieren und auch als Rucksack getragen werden können. Dabei sollte auf stabile Materialien - insbesondere bei den Reißverschlüssen - und auf bequem gepolsterte Schultergurte geachtet werden. Nützlich sind zudem Kompressionsriemen, die das Volumen bei Bedarf auf ein Minimum reduzieren. Im Gegensatz zu starren Hartschalenkoffern lassen sich die Taschen aus leichten und flexiblen Synthetikstoffen deutlich effizienter bepacken und bis zum letzten Winkel ausfüllen.

Tatonka Handgepäck
Am Flughafen wird das Handgepäck geprüft - manchmal entscheiden nur wenige Zentimeter.
Unser Tatonka Flight Barrel darf aber mit in die Kabine
Bei einigen Fluggesellschaften darf zusätzlich noch ein weiterer persönlicher Gegenstand ohne Aufpreis mit in die Kabine. Dazu zählen ein kleines Kissen, aber auch Notebook-, Kamera- oder Damenhandtasche. Jacke und Duty-Free Einkäufe dürfen ebenfalls ohne spezielle Einschränkungen mitgenommen werden. Dies eröffnet kreativen Reisenden weiteres Potenzial, um das persönliche Reisegepäck durch gezielte Aufteilung einzelner Gegenstände aufzustocken.

Was darf (nicht) mit ins Handgepäck

Handgepäck Bestimmungen
Gängige Handgepäck Bestimmungen
Gefährliche Gegenstände und Waffen dürfen aus Sicherheitsgründen selbstverständlich nicht mit in den Flieger und schon gar nicht mit ins Handgepäck. Zu Problemen bei der Sicherheitskontrolle kommt es aber auch bei alltäglichen Dingen wie kleinen Taschenmessern, Scheren, Rasierklingen, Metallkugelschreibern, Benzinfeuerzeugen, großen Stativen, Druckbehältern (z.B. Deodorant) und fast allen Flüssigkeiten.
Die Mitnahme von flüssigen Stoffen im Flugzeug ist seit 2006 auf ein Minimum begrenzt. Die Beschränkungen umfassen auch Cremes, Gels, Pasten oder Sirup und betreffen damit vor allem viele Kosmetikprodukte und Reiseproviant.

Zulässig ist der Transport von sämtlichen Flüssigkeiten nur noch in Behältnissen mit einem Fassungsvermögen unter 100 ml. Diese müssen zudem in einem verschließbaren, durchsichtigen Plastikbeutel von maximal einem Liter Volumen transportiert werden.

Reisende sollten vor dem Abflug immer einen Blick in die aktuell gültigen Bestimmungen der Airlines bzw. Flughäfen werfen. Selbstverständlich gilt es zudem, die Einreisebestimmungen und Gesetze der Zielländer zu beachten.

Weniger ist mehr und Vorbereitung ist alles

Nur das Nötigste mitzunehmen klingt nach einem sehr trivialen Hinweis. Doch erzielt dieser Tipp mit Abstand die größte Wirkung. Eine einmal erstellte Packliste kann dabei immer wieder verwendet werden und hilft, auch unter Zeitdruck den Überblick über die eigene Reiseausrüstung zu behalten und Wichtiges von Unwichtigem zu trennen.

Platzsparend packen - empfindliche Gegenstände bilden den Kern
Generell gilt es den begrenzten Platz im Handgepäck optimal zu nutzen und die Tasche bis in den letzten Winkel auszufüllen. Hinsichtlich der Bekleidung hat sich dabei die so genannte „Bundle-Wrap-Methode“ bewährt, bei der alle Kleidungstücke Platz sparend ineinander gefaltet oder gerollt werden.

Die strengen Sicherheitsbestimmungen zwingen zu einem bescheiden gefüllten Kulturbeutel. Um Flüssigkeiten zu vermeiden, kann es nützlich sein, auf Deotücher, Gesichtsseife oder sogar Zahnputztabletten auszuweichen. Sofern ein Hotelaufenthalt ansteht, kann auf viele Kosmetikprodukte auch komplett verzichtet werden. Bei Wechselbekleidung, Handtuch oder einer dünnen Reisedecke lohnt es sich, Modelle aus dünnerMikrofaser zu wählen, da diese extrem leichten Materialien nur den Bruchteil des Platzes vergleichbarer Baumwollprodukte einnehmen.

Nicht nur auf Reisen hat sich für die meisten Menschen das Smartphone zum unverzichtbaren Begleiter entwickelt, das gleich mehrere nützliche Funktionen auf engstem Raum vereint. Wecker, Fotoapparat, Navigationsgerät, MP3-Player, Taschenlampe und viele andere Geräte werden dadurch überflüssig. Mit einem Internetzugang sind mobile Reiseführer außerdem oft aktueller als ihre gedruckten Pendants. Wer auf Reisen viel liest, aber ungern auf das kleine Display seines Smartphones schaut, spart mit einem modernen E-Reader viel schweres Papier, ohne Lesekomfort einzubüßen.

Wenig Gepäck am  Flughafen Terminal
Mit wenig Gepäck am Flughafen beginnt der Sommerspaß schon vor dem Check-In
Sollte der Platz im Handgepäck trotz alledem nicht reichen, kann es sich in einigen Fällen lohnen, ein Paket vorauszuschicken. Zumindest bei innerdeutschen Flügen oder Reisen in Europa ist der Versand manchmal günstiger als der Aufpreis für aufgegebenes Gepäck.
Passt Kleidung nicht mehr in die Tasche, können Verzweifelte auch mehrere Schichten übereinander anziehen und so zusätzliches Gepäck an den Zielort bringen. Vor allem im Sommer ist dies jedoch nur ein Plan für den absoluten Notfall.

1 Kommentare:

  1. Reisende sollten vor dem Abflug immer einen Blick in die aktuell gültigen Bestimmungen der Airlines bzw. Flughäfen werfen. Selbstverständlich gilt es zudem, die Einreisebestimmungen und Gesetze der Zielländer zu beachten.

    AntwortenLöschen

 
Top