ads

Gedanken vor der Outdoor Messe

Jedes Jahr im Juli treffen sich Outdoor Begeisterte aus aller Welt in Friedrichshafen am Bodensee, um die neusten Entwicklungen und Trends der Branche zu entdecken.

Die in den vergangenen Wochen steigende Frequenz an eintreffenden Pressemeldungen macht unmissverständlich deutlich: Bald geht es los! Am 20.07.2016 13.07.2016 öffnet die Messe auch dieses Jahr wieder Ihre Pforten für Fachbesucher und Medienvertreter der Outdoor Branche.

Soweit die Zeilen, die es jedes Jahr zur anstehenden Outdoor Messe fast überall zu lesen gibt. Normalerweise fokussiert sich mein Interesse vor der OutDoor voll auf (leichte) Ausrüstung und interessante Gadgets, dieses Jahr blieb ich jedoch leider auch an einer anderen Meldung hängen.

Outdoor against Cancer

 Bereits im vergangenen Jahr wurde im Rahmen der Outdoor Messe die durch Petra Thaller initiierte Kampagne "Outdoor Against Cancer" vorgestellt. Die Initiative möchte Menschen mit einer Krebserkrankung während ihrer Therapie sportlich und mental begleiten. Der Outdoorsport soll dabei physische und psychologische Unterstützung bieten.

Meine Reaktion im vergangenen Jahr: Meldung gelesen...schon gut, dass sich da jemand engagiert... Krebs ist aber ein echt unangenehmes Thema...lieber über was Schöneres lesen...abgehakt...schnell wieder Ausrüstung widmen...weiter geht es - ... so oder so ähnlich geht es wahrscheinlich auch Anderen.

Die Initiative hat sich weiterentwickelt und auch dieses Jahr gab es wieder eine zugehörige Pressemeldung im Zuge der diesjährigen OutDoor. Dieses Jahr musste ich jedoch deutlich länger Inne halten und konnte nicht einfach "wegblättern". Denn in den vergangen Wochen ist das Thema Krebs im weiteren Kontext von "Outdoor" leider ganz konkret geworden:

Zeit zum Inne halten

Jenseits von draußen Sein, Ausrüstung oder eben die jährliche Messe steht "Outdoor" vor allem auch für die Menschen dahinter. Zumindest bei mir haben die vielen Begegnungen auf Messen, Treffen, Touren und Events diesen Begriff ganz gehörig mit geprägt und so durfte ich im Laufe der vergangenen Jahre viele nette, interessante und absolut outdoor-begeisterte Menschen persönlich kennen lernen.
Einer dieser Menschen ist Mateusz  - vielen vielleicht besser bekannt als LAUFBURSCHE, Gründer der gleichnamigen Ultraleicht Manufaktur aus Köln, den ich 2010 bei einem Trekking Ultraleicht Treffen in seiner Werkstatt das erste Mal persönlich treffen konnte. Mateusz ist im Frühjahr an Krebs erkrankt. Die Therapie und alle Strapazen die darauf folgen ist seit einigen Monaten in vollem Gange, blieb jedoch bisher leider nicht ohne Komplikationen. So haben Thrombosen und Embolien in den Beinen eine Amputation nötig gemacht und nach dem aktuellen Status Quo scheint auch der aktuelle Reha-Prozess leider nicht so positiv zu verlaufen, wie man es sich wünschen würde. Ich kann und will mir gar nicht ausmalen wie schwer und frustrierend sein momentaner Weg sein muss.

I love Laufbursche - Crowdfunding

Einige haben bereits in Blogs, Foren und den sozialen Medien auf Mateusz Schicksal aufmerksam und auch ich möchte vor dem Outdoor Trubel noch einmal Inne halten und die Gelegenheit nutzen und auf die I Love Laufbursche Crowdfunding Aktion unter www.ilovelaufbursche.de hinweisen.

http://www.ilovelaufbursche.de

Wer Mateusz einmal kennengelernt hat, wird sicher bestätigen, dass er einfach ein richtig toller Kerl ist. Offen, herzlich, ehrgeizig und voller Visionen mit einer genau dosierten Priese Verrücktheit. Vielleicht möchtet auch Ihr aktiv werden, diese Info im Netz weiter teilen oder einfach ein paar Worte oder Wünsche an Mateusz richten - er wird sich sicher freuen.


2 Kommentare:

  1. Auch von hier aus noch mal gute Besserung an den Laufbruschen.

    @Marcel Die Outdoor startet morgen am 13.7., nicht am 20.7.
    Nicht, dass du den Termin noch verpasst ;)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, jetzt wird es aber eng mit Tasche packen ;-)
    Danke Sven, habe das Datum korrigiert.

    AntwortenLöschen

 
Top